Telekom Austria von

Steigt Pecik ein?

FORMAT: Investor und Partner sollen Beteiligung zu 20 Prozent anstreben

Telekom Austria - Steigt Pecik ein? © Bild: APA/EPA

Der Wiener Geschäftsmann Ronny Pecik steigt mit drei weiteren Investoren bei dem in Turbulenzen geratenen Telekom Austria Konzern ein, berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner online-Ausgabe.

Ein Großteil der Anteile, rund 15 Prozent, stammt vom US-Fonds „Capital Research and Management Company“. Ziel von Pecik und seinen Partnern sind 20 Prozent, als Kaufpreis dafür sind rund 750 Millionen Euro kalkuliert.

Unter den Geldgebern ist der ägyptische Milliardär Naguib Sawiris, der mit dem Telekommunikationskonzern Orascom schon 2008 Interesse an der Telekom Austria gezeigt hat. In Kairo ließ die Sprecherin von Sawiris, Rasha Mohamed, eine Anfrage mehrere Tage unbeantwortet. Wie es aus gut informierten Kreisen heißt, will Sawiris nicht als Investor aufscheinen, weil in der Transaktion auch Geld von anderen einflussreichen Ägyptern steckt. Sie machen Druck, öffentlich nicht genannt zu werden.

Pecik meinte gegenüber FORMAT: "Ich will mich dazu nicht äußern." Später dementierte er den Einstieg bei der Telekom. Mehr wollte er auch auf Nachfrage dazu nicht sagen. Die Telekom Austria wurde ebenfalls auf dem falschen Fuß erwischt: "An uns ist niemand herangetreten, wir sind gerade am recherchieren", hieß aus seitens des Unternehmens.

Weiterführender Link
Format Online