Technologieführerschaft geht erneut an Dänemark: Österreich landet auf Platz 15

Schweden und Schweiz auf Platz Zwei und Drei Südkorea schafft enormen Sprung nach vorn: Platz 9

Dänemark konnte sich auch 2007 wieder die Spitzenposition im weltweiten Wettbewerb um die Technologieführerschaft sichern und stellt gemeinsam mit Schweden und der Schweiz auf den Plätzen zwei und drei die Führungsspitze im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Österreich liegt bei der aktuellen Erhebung des Weltwirtschaftsforums von 127 Ländern auf Platz 15.

Die Alpenrepublik konnte sich damit im Vergleich zum Jahr 2006 um zwei Plätze verbessern. Insgesamt schafften es elf europäische Länder unter die Top 20.

Der Bericht zeigt die Bereitschaft einzelner Länder, IKT effektiv einzusetzen. Erhoben werden u.a. das geschäftliche, regulatorische und infrastrukturelle Umfeld für IKT sowie die Durchdringung und Nutzung der Technologien.

Die USA - im Jahr 2005 Spitzenreiter und 2006 nach einem massiven Absturz nur auf dem 7. Rang - belegten bei der aktuellen Erhebung den 4. Platz, gefolgt von Singapur auf Platz fünf (2006: 3). Einen der größten Sprünge machte Südkorea mit einem Vorrücken um zehn Plätze auf Rang neun und erreichte damit erstmalig einen Platz unter den Top Ten.

Südkorea: Qualität im Hochschulsystem
Als Ursachen für den Fortschritt werden von den Studienautoren die Qualität im Hochschulsystem, bei Arbeitskraft und in Forschung angegeben sowie der dynamische Geschäftssektor. Schlusslicht in der Aufstellung sind Burundi und der Tschad mit den Plätzen 126 bzw. 127.

Mit insgesamt elf Ländern ist Europa prominent unter den besten Zwanzig vertreten: Nach den ersten drei Europäern mit Spitzenpositionen reiht sich Finnland mit minus zwei Plätzen auf Rang sechs, gefolgt von den Niederlanden (7), Island (8), Norwegen (10), Großbritannien (12), Österreich (15), Deutschland (16) und Estland (20). (APA/red)