Technik von

Die besten Kopfhörer
unter 100 Euro

Technik - Die besten Kopfhörer
unter 100 Euro © Bild: iStockPhoto.com

Wer Smartphone sagt, muss auch Kopfhörer sagen. In den seltensten Fällen sind aber gute Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Wir verraten, worauf Sie beim Kauf achten müssen und welche Exemplare unter 100 Euro zum guten Ton gehören.

Drei unterschiedliche Bauweisen

Kopfhörer ist nicht gleich Kopfhörer, das fängt schon mit der Bauweise an. Die derzeit wohl geläufigste Form sind In-Ear-Kopfhörer . Wie der Name es schon nahelegt, steckt man sich diese Kopfhörer ins Ohr. Der größte Vorteil daran ist die kompakte Bauweise, allerdings sind sie auch nicht so bequem und der Sound lässt oft zu wünschen übrig.

Am anderen Ende der Skala stehen Over-Ear-Kopfhörer . Sie umschließen das Ohr, was den Nachteil hat, dass sie in der Regel recht klobig im Aussehen und in der Handhabung sind, dafür aber die größeren Treiber und die Schallentwicklung im abgeschlossenen Klangumfeld meistens auch den besten Klang abgeben. Mittendrin befinden sich die On-Ear-Kopfhörer : Anstatt das Ohr zu umschließen, liegen sie lediglich am Ohr auf und versuchen so einen Kompromiss aus beiden bereits genannten "Extremen" abzubilden.

Die Verbindung

Viele Nutzer schwören noch darauf, dass kabelgebundene Kopfhörer den besten Klang bieten. Wir sind der Ansicht, dass das im Zeitalter moderner Bluetooth-Technologie nicht mehr allzu ernst genommen werden sollte. Der möglicherweise minimal bessere Klang, den in der Regel kaum jemand wahrnehmen dürfte, steht in keinem Verhältnis zur kabellosen Bewegungsfreiheit.

© iStockPhoto.com Manche Leute schwören immer noch auf Kabel. Muss aber nicht sein.

Und wenn man schon auf Kabel schwören möchte, dann aus wesentlich besseren Gründen: Nämlich, dass Bluetooth-Kopfhörer regelmäßig aufgeladen werden müssen und möglicherweise auch nicht so zuverlässig funktionieren können. Ideale Kompromisslosigkeit für Leute, die sich nicht entscheiden können: Es gibt Kopfhörer, die beides beherrschen, nämlich (abstöpselbare) Kabel und Bluetooth. Problematischer in diesem Zusammenhang ist es eher, dass neue Smartphone-Modelle zunehmend auf Kopfhörer-Anschlüsse verzichten. Aber das ist eine andere Geschichte.

Bluetooth, aber wie?

Apropos Bluetooth: Hier gibt es unterschiedliche Standards, die bis Bluetooth 5.0 reichen. Grundsätzlich gilt: Je höher die Nummer, desto stromsparender, desto mehr Datenmengen sind möglich (bessere Klangqualität) und desto höher ist die Reichweite. Unter Bluetooth 4.0 sollte man nicht unbedingt etwas kaufen, die Unterscheide bis 5.0 in der Regel zu vernachlässigen.

Auch wichtig: Der volle Funktionsumfang des Bluetooth-Standards richtet sich nach der niedrigsten Nummer in der Gerätekette. Wenn man also ein Smartphone besitzt, das "nur" 4.0 unsterstützt, wird man von Kopfhörern mit 5.0 nicht profitieren. Das gilt umgekehrt auch.

Der Preis des Sounds

Die Klangqualität hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: Zum einen wird sie von der Baugröße des Kopfhörers und somit auch der des Klangtreibers beeinflusst. Bei Funkkopfhörern spieltaber auch die Art der Datenübertragung, der sogenannte Codec, eine wesentliche Rolle. Während einfache Codecs lediglich Stereoqualität mit Verlusten ermöglichen, sorgen Bluetooth aptX, aptX HD und LDAC für Qualität auf CD-Niveau.

© iStockPhoto.com Überraschender Millenials-Darling: Die AirPods von Apple.

Auch hier gilt: Immer überprüfen, dass sowohl Smartphone als auch Kopfhörer mit dem Codec umgehen können. Wenn nur eines der Geräte den Codec beherrscht, wird man ihn nicht nutzen können.

Guter Sound kann im übertragenen Sinne nicht nur Geld kosten, sondern auch Strom. Deshalb sollte man insbesondere bei Funkkopfhörern darauf achten, dass die Impedanz bzw. der Widerstand nicht über 80 Ohm liegt. Das schont den Akku.

Und kusch!

Der letzte größere Evolution bei Kopfhörern ist die aktive Geräuschunterdrückung, oft auch als (Active) Noise-Cancelling bezeichnet. Integrierte Mikrofone im Kopfhörer nehmen dabei zunächst die Umgebungsgeräusche auf. Die Kopfhörer können dem Musiksignal dann eine Art Gegenschall beimengen, der die Umgebungsgeräusche aufhebt und das Ohr nur noch das "reine" Musiksignal hören lässt. Noch ist dieses Extra meistens teuren Kopfhörern vorbehalten, es gibt aber schon Ausnahmen unter 100 Euro.

Die Top 5 Over-Ear unter 100 Euro

1. Sony MDR-XB950B1

Hier geht es zu den Kopfhörern*

2. JBL E55BT

Hier geht es zu den Kopfhörern*

3. Hierarcool L1

Hier geht es zu den Kopfhörern*

4. Pioneer SE-MS7BT(T)

Hier geht es zu den Kopfhörern*

5. Srhythm NC25

Hier geht es zu den Kopfhörern*

Die Top 5 On-Ear unter 100 Euro

1. JBL T450BT

Hier geht es zu den Kopfhörern*

2. Skullcandy Riff Wireless

Hier geht es zu den Kopfhörern*

3. Sony WH-CH500

Hier geht es zu den Kopfhörern*

4. Marshall Major II

Hier geht es zu den Kopfhörern*

5. Aukey Bluetooth Kopfhörer

Hier geht es zu den Kopfhörern*

Die Top 5 In-Ear unter 100 Euro

1. Enacfire E18

Hier geht es zu den Kopfhörern*

2. JYHDZSW Bluetooth-Headsets

Hier geht es zu den Kopfhörern*

3. Arbily True Wireless IN Ear Earbuds

Hier geht es zu den Kopfhörern*

4. Mpow Flame

Hier geht es zu den Kopfhörern*

5. Sony MDR-XB50BS

Hier geht es zu den Kopfhörern*

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.