Team Stronach von

Wechselberger steigt aus

Tiroler Teamkoordinator und vier Kollegen gehen. "Damit wieder Ruhe einkehrt."

Frank Stronach und Alois Wechselberger bei einer Veranstaltung in Innsbruck © Bild: APA/Parigger

Teamkoordinator Alois Wechselberger sowie vier seiner Mitstreiter haben Montagabend alle Funktionen beim Team Stronach zurückgelegt. Das teilte Klubobmann Robert Lugar nach Beratungen Montagabend mit. Wechselberger wird vorgeworfen, hinter einer rechten Hetz-Homepage zu stehen. Dieser bestreitet dies, will aber laut Lugar mit seinem Rücktritt Schaden von der Neo-Partei abwenden.

Es handle sich um keine Rauswürfe, betonte Lugar, alle fünf Funktionäre seien aus freien Stücken gegangen - "damit wieder Ruhe einkehrt". Zudem habe es sich bei ihnen ohnehin nicht um Parteimitglieder gehandelt. Mit den Rücktritten soll auch Schaden vom Team Stronach weggehalten werden, hofft Lugar.

Wer Wechselberger als Teamkoordinator folgt, konnte Lugar noch nicht sagen.

Kommentare

dance the frank - blizzfrizz - UMPROGRAMMIERT:

http://www.youtube.com/watch?v=tGvcYL9NlXU

Urlauber2620

Letztendlich wird der alte Strohsack es machen wie bisher.Wenn nicht alles nach seinem Kopf geht schmeisst er eben wieder mal alles hin und wendet sich einer neuen Spielerei zu.Nur ist Politik eben kein Spielzeug.

Die Altparteien sind reformunfähig. Mit jahrzehnte bis jahrhunderte alten Parolen kann man nicht die Probleme von heute lösen. Genau dies täuschen uns aber die alten Parteien vor.
Welche der alten Parteien ist nicht genaso reformunfähig wie die SED 1987?

eintiroler melden

Ich hab zwar mit den ganzen Poltikversagern, die zu Stronach gehen wollten nichts übrig, aber eins hat sich wieder gezeigt:
So blöd sind die Tiroler nicht, dass sie diesen Kasperl aufkommen lassen!!

melden

Schon mal versucht neue Gedanken in die alten Parteien rein zu bringen? Ich versuche dies seit 2004. Keinerlei Erfolg. Die alten Parteien wollen die Probleme nicht wahr nehmen, behaupten die alten Lösungen würden bei den neuen Problemen wirken.

Jeder der dies erkannt hat wird zum Team Stronach gehen.

eash melden

wie man sieht, habe doch ALLE *SUPER STRONACHS *SCHERGEN* * erstens kein Rückgrat zu ihrer ehemals bevorzugten Partei, in derem Sinne sind sie sogar *Fahnenflüchtlinge* , und haben Butter am Kopf, von Butter *Im Kopf*, das ist nur saurer blauer Quark

melden

Heute werden manche "Fahnenflüchtlinge" als Widerstandskämpfer verehrt. Es ist auch ein Zeichen von Intelligenz und Rückrat zu erkennen, dass die Bewegung wo man bisher war nicht zielführend ist, nicht reformfähg ist und man sich daher einer Bewegung zuwendet, wo man dies besser realisieren kann.

Seite 1 von 1