Tankwarte, Lehrer und Zimmermänner:
ÖFB stolpert über Amateure - schon wieder!

1:1 erster Punkt seit 2004 für Spieler der Färöer Strahlende Helden: Fast alle haben daneben Jobs

Tankwarte, Lehrer und Zimmermänner:
ÖFB stolpert über Amateure - schon wieder! © Bild: APA/Jäger

Österreich ist in der WM-Qualifikation über ein Team von Studenten, Tankwarten und Gebrauchtwagenhändlern gestolpert. Abgesehen von vier Profis, die in Dänemark ihr Geld verdienen, kamen bei den Färöern beim 1:1 in Torshavn nur Amateure zum Einsatz. "Fußball ist uns sehr wichtig. Aber fast alle haben daneben Jobs", erklärte Kapitän und Torhüter Jakup Mikkelsen. Trainiert werde zumeist drei- oder viermal die Woche.

Bogi Lökin ist arbeitslos. Demnächst will der 19-Jährige aber ein Studium aufnehmen. Den 10. Oktober 2008 wird er so schnell nicht vergessen - vermutlich nie. Nach Doppelpass mit Christian Lamhauge Holst, dem besten Mann auf dem Platz, brachte der Mittelfeldspieler die Färöer in Minute 47 sensationell in Front. Erinnerungen wurden wach an jenen 12. September 1990, als Torkil Nielsen in Landskrona zum Volkshelden avanciert war - 1:0 gegen Österreich.

"Ein Traum, einfach unglaublich"
"Es ist ein Traum, einfach unglaublich", rang Lökin nach Worten. Der jüngste Mann im Aufgebot der Färöer hatte erst sein viertes Länderspiel bestritten, wurde in Minute 33 ein- und in Minute 74 wegen Leistenproblemen ausgewechselt. Erfolge gegen Österreich sind eine Familientradition. Lökins Vater hatte 1990 in Landskrona gespielt - als Abraham Hansen. Seinen Namen hat er geändert, weil Hansen auf den Färöern praktisch jeder Zweite heißt.

Das Tor - eine Eruption der Begeisterung. Auch nach dem Spiel hatten die 1.900 Zuschauer im Torsvöllur-Stadion im Zentrum der Hauptstadt ihre Helden minutenlang begeistert gefeiert, waren die vergangenen Jahre doch sehr dürre gewesen. 21 Pflichtspiele in Folge waren die Färöer ohne Punktegewinn gewesen. Im Oktober 2004 hatten sie mit einem 2:2 auf Zypern zuletzt einen Punkt erobert, gewonnen im September 2001 gegen Luxemburg (1:0).

Totalabsturz verhindert
Wären die Färöer auch gegen Österreich leer ausgegangen, hätte ihnen in der kommenden FIFA-Weltrangliste der Totalabsturz gedroht. Dann wären die letzten Punkte aus der Wertung gefallen und die Insel-Gruppe wäre vom 198. auf den letzten Platz abgerutscht - mit null Punkten. "Wir haben das verhindert. Es war ein wichtiger Punkt", schmunzelte Teamchef Jogvan Martin Olsen, der nach dem Quali-Spiel am Mittwoch in Litauen seinen Hut nimmt.

Möglicher Nachfolger ist Assistent Jens-Martin Knudsen. "Ich bin bereit", betonte der legendäre Zipfelmützen-Keeper von Landskrona, der sich auf ein Wiedersehen im Rückspiel am 5. September 2009 freut. "Gegen Österreich spielen wir immer gut. Wir waren zuversichtlich, weil wir sie schon einmal geschlagen haben", sagte Knudsen. Die Feier durfte nicht fehlen. Holst, einziger Erstliga-Profi bei Silkeborg in Dänemark: "Wir machen das mit Bier und Zigaretten."

Die Spieler der Färöer
Name (Alter) Beruf Verein
Jakup Mikkelsen (38) Lehrer KI Klaksvik
Jonas Por Naes (21) Student NSI Runavik
Egil Bö (34) Büroangestellter EB Streymur
Jon Roi Jacobsen (25) Profi BK Frem (DAN, 2.)
Johan Troest Davidsen (20) Student NSI Runavik
Jakup Borg (29) Gebrauchtwagenhändler B36 Torshavn
Atli Danielsen (25) Profi BK Frem (DAN, 2.)
Mikkjal Thomassen (32) Polizist EB Streymur
Christian Högni Jacobsen (28) Profi AB Kopenhagen (DAN, 2.)
Christian Lamhauge Holst (27) Profi Silkeborg (DAN)
Arnbjörn Hansen (22) Student EB Streymur
Bogi Lökin (19) Arbeitslos NSI Runavik
Frodi Benjaminsen (31) Zimmermann HB Torshavn
Andrev Flötum (29) Student HB Torshavn
Leif Niclasen (22) Tankwart EB Streymur
Bartal Eliasen (32) Lehrer Fuglafjördur
Gunnar Nielsen (22) Profi Motherwell (SCO)
Bardur Olsen (22) Kindergärtner EB Streymur

(apa/red)