Tanken von

Spritpreise im Sturzflug

So günstig wie jetzt waren Diesel und Benzin schon seit Jahren nicht mehr

Mann tankt Auto © Bild: Thinkstock

Gute Nachrichten für Autofahrer, Biker und Co.: Die Spritpreise sind zur Zeit so niedrig wie schon Jahre nicht mehr. Der Tiefstwert etwa für Diesel rangiert im Moment bei 1,178 Euro pro Liter. Woran liegt das? Und wie werden sich die Preise weiterentwickeln? NEWS.AT befragte Martin Grasslober, Verkehrswirtschaftsexperten beim ÖAMTC.

"Zuletzt waren die Spritpreise Anfang 2011 so günstig", weiß Verkehrswirtschaftsexperte Grasslober. Der aktuelle Tiefstwert (Stand 11.11.2014, 12.00 Uhr) beträgt 1,178 Euro für einen Liter Diesel und 1,211 Euro für einen Liter Super 95. Am günstigsten kann zur Zeit in Villach getankt werden. Insgesamt belaufen sich die Durchschnittswerte bei Diesel auf 1,259 Euro und bei Super auf 1,305 Euro pro Liter. Ein enormer Sprung nach unten, bedenkt man, dass man im Juli noch knappe 1,4 Euro für einen Liter Super hinblättern musste.

"Ölpreise stark gesunken"

Hauptgrund für diese Entwicklung sind die stark gesunkenen Ölpreise, so der Experte. "Es ist sehr viel Öl da, vor allem aus den USA", wo das schwarze Gold mittels Fracking gefördert wird. "Dadurch ist der Ölpreis unter Druck geraten." Bei den Konsumenten sind die Preisrückgänge allerdings mit einer Zeitverzögerung angekommen. "Hinzu kommt, dass sich der Ölpreisrückgang nicht 1:1 auf den Spritpreis auswirkt." Unklar ist demnach, wie stark der Nettospritpreis durch die Entwicklung des Ölpreises beeinflusst wird. Ebenso schwierig ist es, eine Prognose für die künftige Entwicklung des Spritpreises abzugeben. Unser Tipp: Nützen Sie den aktuellen Spritpreis anstatt abzuwarten, dass er noch weiter sinkt.

Hier erfahren Sie, wo Sie aktuell am billigsten tanken können: www.oeamtc.at.

Kommentare

Scheint so. Allerdings steht die so einzusparende Menge jenem zusätzlichen Bedarf gegenüber, der aus der globalen Automobilisierung, vor Allem in Indien und China erwächst. Ist dann in etwa so, wie wenn du beim Transatlantikflug die Leselampe ausmachst, um Kerosin zu sparen.

Würde nicht jeder unnötige Kilometer mit dem KFZ zurückgelegt werden, würde die Nachfrage weiter sinken, und damit auch der Spritpreis.

Die Spritpreise würden noch niediger sein wenn dank SPÖ und ÖVP nicht 55% Steuern daraufwären! Dank Misswirtschaft von SPÖ und ÖVP!

Da werden SPÖ+ÖVP bald wieder die Steuern auf Energie und Treibstoffe erhöhen.
Denn: Höhere Treibstoffpreise sind "gerechter" meint die SPÖ, die ÖVP sagt dazu "ökologischer".

Seite 1 von 1