Tamira Paszek in Runde 2 von Miami out: 2:6, 0:6 Niederlage gegen die Chinesin Li Na

Gegen 17. in der Weltranglisten ohne jede Chance Auch Melzer verliert in zwei Sätzen gegen Mathieu

Die Vorarlbergerin Tamira Paszek hat beim mit 3,45 Millionen Dollar dotierten Tennis-WTA-Turnier von Miami in der zweiten Runde gegen die Chinesin Li Na eine deutliche Niederlage bezogen. Die 16-jährige Qualifikantin unterlag der als Nummer 15 gesetzten Indian-Wells-Halbfinalistin nach nur 51 Minuten mit 2:6,0:6.

Nach ihrem überraschenden Zweisatz-Sieg über die Australierin Alicia Molik in der ersten Runde war Paszek diesmal gegen die Weltranglisten-17. in allen Belangen unterlegen. Im Auftaktsatz brachte die Vorarlbergerin erst beim Stand von 0:5 erstmals ihren Aufschlag durch. Ihrem Aufschlaggewinn folgte das einzige Break für Paszek in dieser Begegnung. Ihr nächstes Service-Game musste Paszek aber erneut abgeben. Den Satz beendete sie unrühmlich mit einem Doppelfehler.

Auch im zweiten Satz wurde Österreichs Nummer 2 von Li weiter unter Druck gesetzt und brachte keines ihrer Aufschlagsspiele durch. Vor allem beim zweiten Aufschlag der Österreicherin attackierte die 25-jährige Chinesin, sie verwertete drei ihrer vier Breakmöglichkeiten.

Paszek machte in der gesamten Partie mit ihrem zweiten Service lediglich 5 von 23 Punkte und beging insgesamt acht Doppelfehler. Auch der erste Aufschlag funktionierte nicht wie gewünscht - nur 45 Prozent landeten im Feld.

Mit ihrem Sieg gegen Molik wird die Dornbirnerin in der nächsten Weltrangliste am 2. April auf jeden Fall erstmals zweistellig sein. Trainer Larri Passos war vor allem mit der Topleistung in der ersten Runde zufrieden und betonte: "Unser Ziel war, auf die erste Seite der Weltrangliste zu kommen (Anm.: Top 100 auf der Homepage). Das haben wir jetzt schon erreicht."

Melzer prolongierte ÖTV-Negativlauf bei Masters Series
Der Niederösterreicher Jürgen Melzer hat die Niederlagenserie der ÖTV-Herren bei Masters-Series-Turnieren verlängert. In Runde 1 noch mit einem Freilos aufgestiegen, gab es für Melzer gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu nichts zu holen. Der 25-Jährige verlor gegen seinen gleichaltrigen Gegner klar mit 0:6,5:7, war dabei aber durch eine wieder akut gewordene Handgelenksverletzung gehandicapt.

(apa/red)