Fakten von

Taliban lehnten Waffenruhe zum Opferfest ab

Oberster Anführer ordnete Fortsetzung des Kampfes an

Die radikal-islamischen Taliban lehnen die vom afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani angebotene Waffenruhe während des bevorstehenden islamischen Opferfestes ab. Vertreter der Islamisten erklärten am Montag, der obersten Anführer Sheikh Haibatullah Akhunzada habe angeordnet, dass der Kampf gegen die Regierung fortgesetzt werde.

Präsident Ghani hatte am Sonntag trotz der zuletzt heftigen Kämpfe um die Stadt Ghasni eine Waffenruhe mit den Taliban angekündigt. Diese sollte am Montag beginnen und so lange dauern, wie ihn die Taliban bewahrten, hatte er erklärt. Am Montag brachten die Taliban in der nördlichen Provinz Kunduz drei Reisebusse mit Hunderten Insassen in ihre Gewalt.

Kommentare