talentify.me von

Neue Nachhilfe-Plattform

Besser als teure Nachhilfe: Privilierte sollen sozial schwächeren Schülern helfen

Bursche und Mädchen beim gemeinsamen Lernen © Bild: Thinkstock

Mit einer Online-Plattform will ein junges Sozialunternehmen Bildungschancen schwächerer Schüler verbessern, indem diese dort günstig Lernhilfe von älteren, stärkeren Schülern erhalten können. Auf talentify.me dürfen Schüler für eine Nachhilfe-Stunde höchstens zehn Euro verlangen. Bis Ende 2016 sollen sich etwa 40.000 Interessenten auf der ab morgen, Dienstag, frei zugänglichen Website anmelden.

Die Idee hatte Unternehmensgründer Bernhard Hofer bereits in seiner Schulzeit. Dem damaligen HTL-Schüler sei vor fast 15 Jahren bewusst geworden, dass "ab der zweiten, dritten Klasse HTL eigentlich nur mehr Kinder aus bildungsaffinen Schichten saßen". Viele Schüler, die aus Hauptschulen kamen, schafften zwar den Sprung in die HTL, kamen dann aber nur schwer weiter. Als Antwort darauf habe man dann ein "Social-Buddy"-System entwickelt, wo ältere Schüler vor allem gefährdeten Jüngeren als Lern- und Ansprechpartner zur Verfügung standen. Das Konzept habe sich als "sehr mächtiges Werkzeug" erwiesen. So gelang es laut Hofer etwa, Drop-out-Raten zu reduzieren.

Besser als teure Nachhilfe

Nachdem ihm klar wurde, dass sich seither hinsichtlich sozialer Durchmischung an den Schulen nicht allzu viel getan hat, griff er die Idee 2014 dann erneut auf. Die Tatsache, dass immer noch sehr viele Schüler Nachhilfe brauchen und diese in der Regel teuer sei, trage zusätzlich dazu bei, dass viel eher Kinder aus sozial benachteiligten und bildungsfernen Schichten mit im Schnitt niedrigerem Familieneinkommen die Anforderungen der Schule öfter nicht erfüllen können.