Fakten von

"Tag des Sports" am Samstag zum zweiten Mal im Wiener Prater

Zahlreiche Ehrungen und Stars zum Anfassen - Mit-Mach-Stationen zum Ausprobieren

Zum zweiten Mal im Wiener Prater, zum insgesamt 17. Mal überhaupt - der "Tag des Sports" versammelt am Samstag erneut die Sport-Prominenz und die sportinteressierte Bevölkerung für einen Tag an einem Ort. Auf dem Parkplatz-Gelände des Ernst-Happel-Stadions und umliegenden Plätzen geben ab 10.00 Uhr die Asse aus den diversen Sportarten den Ton an, am Abend werden sie von Christina Stürmer abgelöst.

Die Oberösterreicherin wird mit ihrer Band in einem Konzert den Schlusspunkt unter den Tag setzen. Die Verantwortlichen und Mitarbeiter von 122 Sportverbänden werden davor mit Auskünften zur Verfügung stehen, bei zahlreichen Mit-Mach-Stationen können die diversen Sportarten von jedermann ausprobiert werden. Und mit rund 400 Athleten können die Fans auf Tuchfühlung und in den Small Talk gehen.

Mehr als 400 Sportler stehen auch auf der Ehrungsliste. Diesbezüglich werden etwa die Snowboarder Anna Gasser und Andreas Prommegger, die Alpin-Stars Manuel Feller, Michaela Kirchgasser und Max Franz für ihre Erfolge ausgezeichnet. Zudem werden die Heeressportler des Jahres verkündet, Nominierte gibt es in fünf Kategorien. Angekündigt haben sich auch die Beach-Volleyball-Weltmeister Clemens Doppler/Alexander Horst.

Der "Tag des Sports" ist auch der Auftakt der "Europäischen Woche des Sports" Im "Europäischen Dorf" können sich Interessierte über Sport- und Bewegungsmöglichkeiten informieren und unter dem Motto #BeActive selbst einiges austesten. Rudolf Hundstorfer, Präsident der Bundes-Sportorganisation (BSO): "Unser Ziel ist es, möglichst viele Österreicherinnen und Österreicher zu inspirieren, zu motivieren und zu bewegen."

Bereits am (heutigen) Freitag wurden auf vier Sportanlagen des Praters knapp 2.000 Schulkinder im Alter von 6 bis 15 Jahren beim "1. Tag des Schulsports" mit einem Stationen-Betrieb in Bewegung gebracht. "Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler an 365 Tagen im Jahr bewegen", meinte dazu Sportminister Hans Peter Doskozil. "Der erste Tag des Schulsports soll eine Initialzündung sein."

Kommentare