Tafelsilber soll EMI das Überleben sichern:
Rechte auf Beatles und Blondie verpachtet?

Abgabe der millionenschweren Lizenzen für 5 Jahre Verhandlungen mit Universal, Sony & Warner laufen

Tafelsilber soll EMI das Überleben sichern:
Rechte auf Beatles und Blondie verpachtet? © Bild: Reuters/Ruelas

Im Ringen um sein Überleben will der britische Musikkonzern EMI die Rechte an Beatles, Blondie & Co für rund fünf Jahre an die Konkurrenz übergeben. Dadurch könnte das strauchelnde Unternehmen rund 400 Millionen Pfund (444 Mio. Euro) einnehmen und eine Übernahme durch die Citigroup verhindern, bei der es hohe Schulden hat.

EMI sei mit mehreren Konkurrenten im Gespräch, um seinen nordamerikanischen Backup-Katalog zu übergeben, berichtet die "Sunday Times". In solchen Katalogen sind die Rechte an Aufnahmen enthalten, die noch lieferbar aber keine Neuerscheinungen sind. EMI wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren.

Derzeit werde unter anderem mit Universal Music verhandelt, auch Sony und Warner Music kämen infrage, schreibt die Zeitung. In dem Back-Katalog seien unter anderem alten Aufnahmen der Beatles und von Blondie enthalten. Er sei für einen Großteil des Umsatzes verantwortlich. In der vergangenen Woche war spekuliert worden, dass der Konkurrent Warner Music sich mit dem US-Finanzinvestor KKR zusammengetan habe, um die Briten zu übernehmen. Derzeit gehört der Konzern, der Musikgrößen wie Robbie Williams und Coldplay unter Vertrag hat, noch dem Investor Terra Firma. EMI häuft seit längerer Zeit Verluste an und kann möglicherweise seine Milliardenkredite nicht rechtzeitig bedienen.
(apa/red)