Syrien-Konflikt von

Politiker zieht Waffe

In einer jordanischen Fernseh-Talkshow wedelte ein Parlamentarier mit seiner Pistole

Irre Szenen im jordanischen Fernsehen: In einer Talkshow des Senders "Jo Sat" geriet der Parlamentsabgeordnete Mohammed Shawabka derart in Rage, dass er seinen Kontrahenten Mansour Murad erst mit einem Schuh bewarf und anschließend seine Pistole herausholte. Moderator Mohammed Habashneh hatte gut damit zu tun, die Streithähne auseinanderzuhalten.

Bei der Debatte ging es um den Konflikt in Syrien und seine Auswirkungen auf Jordanien - ein Thema, das offensichtlich beide Gäste der Sendung stark beschäftigt.

Denn je länger die Show dauerte, desto hitziger wurde das Klima. Erst warf Shawabka dem politischen Aktivisten Murad vor, vom Assad-Regime bezahlt zu werden, im Gegenzug musste der Parlamentarier sich den Vorwurf gefallen zu lassen, ein Agent des israelischen Geheimdienstes Mossad zu sein.

Eskalation
Das war aber offenbar zu viel: Erst zieht Shawabka seinen Schuh aus und wirft damit nach Murad, der hinter seinem Tisch in Deckung geht. Danach zieht er eine silberne Pistole und fuchtelt damit herum. Murad lässt sich davon allerdings keineswegs beeindrucken und die Männer gehen richtig aufeinander los. Doch sehen Sie selbst!