Syrien von

Hat Assad Biowaffen?

Womöglich Milzbrand, Pest und andere biologische Kampfstoffe im Besitz des Regimes

Syrien - Hat Assad Biowaffen? © Bild: REUTERS/Kato

Nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" verfügt Syriens Diktator Assad nicht nur über ein umfassendes Chemie-Waffenarsenal, sondern auch über zahlreiche Biowaffen. In einem Beitrag für die "Welt" schreibt der Waffenexperte Hans Rühle, das Regime in Damaskus arbeite an Erregern von Milzbrand, Pest, Tularemia, Botulinum, Cholera, Ricin, Kamelpocken, Blattern und Aflatoxin.

Rühle, in den 80er-Jahren Leiter des Planungsstabes im deutschen Verteidigungsministerium, stützt sich bei seinen Ausführungen auf Geheimdiensterkenntnisse und einschlägige Forschungen. Einige Stoffe seien schon getestet worden, zum Teil stammten sie aus sowjetischen Forschungen, welche die Kampfstoffe schon bis zur industriellen Produktion und militärischen Einsetzbarkeitbrachten. Bisher galten die syrischen Forschungen als nicht praxistauglich.

US-Präsident Obama hatte Syrien am Montag jedoch vor dem Einsatz nicht nur chemischer, sondern auch biologischer Waffen gewarnt. Lange hat Obama gezaudert. Das Thema Syrien war ihm so unangenehm, dass er es über Wochen schlichtweg aus seinem öffentlichen Rederepertoire verbannt hatte. Jetzt meldet sich der US-Präsident mit einer knallharten Drohung zurück.

Obama droht mit Angriff
Sollte die Gefahr bestehen, dass Syrien seine Chemie- oder Biowaffen einsetzt oder sie in die Hände von Extremisten fallen könnte, dann würden die USA eingreifen. Es ist die erste klare Drohung Obamas an das Regime in Damaskus. Obama hat die Massenvernichtungswaffen zur "Roten Linie" erklärt - eine Bemerkung, die in Syrien missverstanden werden könnte.

Doch könnte das taumelnde Regime in Damaskus die Bemerkung über eine "Rote Linie" nicht missverstehen? Etwa so, dass die USA alle Gewaltmaßnahmen von Machthaber Bashir al-Assad gegen die Aufständischen unterhalb eines Chemiewaffeneinsatzes hinnehmen würden? Also quasi als Blankoscheck dafür, dass Washington dem Morden weiterhin tatenlos zuschaut - solange keine Massenvernichtungswaffen angerührt werden.

Doch in Washington geht die Angst um. Je länger der Bürgerkrieg dauert, so warnen Experten seit Wochen, umso größer werde das Risiko, dass die Lage völlig außer Kontrolle gerät, dass der Konflikt auf Nachbarländer übergreift - und dass der Iran die Lage ausnutzt. Doch der Alptraum für Obama ist, dass extremistische Kräfte, einschließlich Al-Kaida, in den Besitz von Chemiewaffen gelangen und Israel bedrohen könnten.

Kommentare

Das kommt mir doch bekannt vor Hat der Ami um einen Kriegsgrund gegen den Irak zu haben nicht auch behauptet, dass Sadam Hussein chemische Waffen hat? Gefunden hat er natürlich keine! Ein Schelm ist der der glaubt, dass der Ami auch in Syrien einen Krieg anfangen will!

Rollerfahrer melden

Biowaffen der AMI muss es wissen wahrscheinlich hat er sie mal geliefert.

melden

Re: Biowaffen schon ein land das auf die idee kommt solche waffen zu erfinden gehöhrt mit diesen in regierungsgebäuden beglückt !

Seite 1 von 1