Syrien von

Gewaltige Explosion in Homs

In von den Rebellen veröffentlichtem Video ist ein gewaltiger Feuerball zu sehen

Feuerball in Homs © Bild: YouTube/Baynetna

Die syrische Großstadt Homs ist einem von Rebellen veröffentlichten Video zufolge von einer riesigen Explosion erschüttert worden. Der Feuerball ragte mehrere Hunderte Meter in den Himmel. Angaben der syrischen Beobachtungstelle für Menschenrechte in London zufolge wurde ein Munitionsdepot der Armee von Granaten der Aufständischen getroffen. Zumindest 40 Menschen sollen getötet und rund 120 Personen verletzt worden sein. Das teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Viele der Opfer sollen Zivilisten sein.

Die Explosion ereignete sich der Opposition zufolge im Stadtteil Al-Nosha im Südosten von Homs. In dem Viertel leben vor allem Alawiten, der Religionsgruppe von Staatschef Bashar al-Assad. Sunnitische Rebellen greifen immer wieder alawitische Gebiete und vor allem Armeestellungen mit Bomben und Granaten an.

Nachrichten aus Syrien sind jedoch aus unabhängiger Quelle schwer zu überprüfen. Die Menschenrechtsbeobachter in London erhalten ihre Informationen von Aktivisten vor Ort und werten Internet- und andere Medien aus.

Zuletzt hatten die Truppen des Machthabers Bashar al-Assad in Homs Terraingewinne verzeichnet. Nach dem Fall des Bezirks Khaldijeh halten sich die Aufständischen praktisch nur mehr noch in der historischen Altstadt.

Assad siegessicher

In dem Konflikt sind nach UN-Schätzungen mehr als 100.000 Menschen ums Leben gekommen. Nur Stunden zuvor hatte sich Assad anlässlich des 68-jährigen Gründungsjubiläums der syrischen Armee siegessicher gezeigt.

"Wenn wir uns in Syrien des Siegs nicht sicher wären, hätten wir nicht den Willen zum Widerstand gehabt und wären nicht in der Lage gewesen, der Aggression mehr als zwei Jahre lang zu trotzen", sagte Assad laut SANA. Den Regierungstruppen sprach er sein "großes Vertrauen" aus und rief sie zur "Erfüllung der nationalen Mission" auf.

Kommentare