Flüchtlingsdrama von

Vater sieht Baby zum ersten Mal

Happy End: Eine zerrissene Flüchtlingsfamilie ist wieder vereint

© Video: NEWS

Auf der Flucht vor dem Krieg schafft es eine hochschwangere Syrerin allein nach Österreich. In Linz bringt sie Baby Alma zur Welt. Doch der Ehemann und die ältere Tochter sind auf Kreta gestrandet. Ihre Odyssee hat sie Tausende Kilometer voneinander getrennt. NEWS sorgt für ein Happy End.

Hektik. Die Reisenden hetzen über die langen Gänge. Die Rollkoffer klackern über den Boden. Lärm von allen Seiten. Zahra drückt ihr Baby fest an sich, ist nervös. Alma weint. Sie will sie beruhigen, wiegt das Kind hin und her. Dann endlich ist es so weit. Die Schiebetür am Flughafen in Schwechat öffnet sich. Sonnengebräunte Reisende strömen raus, Anzugträger mit leichtem Gepäck quetschen sich an ihnen vorbei. Zahra schiebt sich durch die Menschenmenge nach vorn, um ihre Tochter Alisar und den Ehemann Ammar sofort sehen zu können.

Neun Monate hat die 35-Jährige auf diesen Moment gewartet. Als sie ihre Familie zum letzten Mal in den Armen hielt, war Baby Alma noch nicht einmal geboren. Niemand ahnte damals, ob sie sich je wieder sehen werden, ob das Kind, das Zahra unter ihrem Herzen trug, leben wird. Aber die Flucht war ihre einzige Chance.

Die ganze Story finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als E-Paper Version.

Kommentare

Wirklichen Opfern von Kriegs- und Greueltaten die zur Flucht gezwungen werden um ihr Leben zu retten gebührt auch im Gegenzug die Hilfsbereitschaft von Menschen die selbst nicht einer solchen Lage ausgesetzt sind. Das Problem ist aber die Differenzierung bei jedem Flüchtlingsfall, denn wir bekommen damit auch viele Menschen ins Land, die diesen Anspruch nicht verdienen, Kriminalität und soziale Instabilität importieren und Österreich als hilfsbereits Land missbrauchen.

manicmonday melden

Mensch bleibt Mensch! Ich möchte mal wissen, wovor sich alle in die Hose machen, weil Kriegsflüchtlingen geholfen wird. In den Kommentaren ist deutliche Anfeindung, Verachtung und Missgunst/Neid zu erkennen. Würdet ihr auch noch so schreien, wenn es Kriegsflüchtlinge aus Israel gäbe und Österreich sie aufnehmen würde?? Das, was mit unseren Steuern passiert, darauf haben wir sowieso kaum Einfluss.

manicmonday melden

Wenn sie schon ausgegeben werden, dann wenigstens sinnvoll- zugunsten der Menschlichkeit.Da dürfte es wohl keine Rolle spielen,ob man Tsunami-Opfern mit dem Wiederaufbau unter die Arme greift,oder ob man Kriegsflüchtlingen vorübergehend ein Dach über dem Kopf bietet.Kein Mensch hat so ein Geschrei gemacht, als Österreich Flüchtlinge aufgrund des Balkankonfliktes aufgenommen hat.Was soll das????

Mich würde brennend interessieren, ob all jene, die hier laut aufgrund Hilfeleistungen an Mitmenschen aufschreien, wirklich so niveaulos sind?! Diejenigen die meinen, im eigenen Land, an eigenen Landsleuten werde zu wenig gegen Armut getan können und dürfen gerne mehr zahlen, bzw. spenden - sofern sie überhaupt schon mal etwas gespendet haben - außer menschenfeindliche Proteste.

AlienNation melden

Es geht um eine (getrennte ) Familie aus einem Kriegsgebiet, der glücklicherweise geholfen werden konnte. Zur Erinnerung einige Stichworte zu Syrien: Assad-Diktatur + seit einigen Jahren Bürgerkrieg + ISIS-Schlächter etc. Zu Österreich fällt mir (ebenfalls glücklicherweise) nichts vergleichbar Schreckliches ein. Andere scheinen dagegen krampfhaft auf der Suche nach dem nicht wieder gut zu machenden Schaden zu sein, der diesem Land durch solche Aktionen der Mitmenschlichkeit entsteht. Das machen die unsäglich kleingeistigen, stammtischgeprägten "Kommentare" nur zu deutlich.

manicmonday melden

Da kann ich Ihnen nur beipflichten! Kleinbürgerlich, armselig und widerlich - anders kann man diese geistigen Auswüchse nicht nennen.

11223344 melden

es steht jedem gutmenschen frei sich auf eigene kosten eine getrennte familie nach österreich zu holen und diese bis zum lebensende zu versorgen. wie gesagt auf eigene kosten, wie man aber sieht ist fast jeder steuerzahler es leid wie mit unserem geld leichtsinnig umgegángen wird. und das gehört sofort unterbunden. also, greift ins tascherl ihr zwei und macht euch modern ..........

AlienNation melden

Es ist tatsächlich jedem möglich ist, sich quasi eine eigene getrennte Familie nach Österreich zu holen? Das habe noch gar nicht gewusst! Habe zwar leichte rechtliche Bedenken, aber danke für die Info. Ansonsten stimme ich zu: bin auch Steuerzahler und in vielen Dingen nicht damit einverstanden, was mit dem Geld passiert z.B. Banken "retten". Dann doch lieber Familien/Menschen in Not. Dies übrigens, nur so nebenbei, auch aus meinem ganz privaten Tascherl.

Wir dürfen gespannt sein ob dieser armen Familie News nun auch einen Arbeitsplatz, Wohnung, Deutschkurse udgl. besorgt - oder zahlt das alles wiederum der Steuerzahler?
Nach dem Motto: "Wir haben eine Schlagzeile, den Rest zahlt jemand anderer".

Es tut mir leid für diese Flüchtlinge, aber ich habe auch das Gefühl, dass man in Österreich beginnen sollte zu helfen und mich den letzten Kommentaren nur anschließen. Es wird noch weit tragischere Schicksale geben, wird News jetzt immer einspringen, bzw. die Idee dass sich News auch weiterhin um diese Familie kümmern soll (damit es nicht wieder auf unser Kosten geht) finde ich gut !!!

Ich möchte nicht behaupten, dass es NEWS nur um Schlagzeilen für die Zeitschrift geht, aber es wird mehrere solcher Fälle geben, und noch tragischere, da kann nicht allen auf unsere Kosten geholfen werden. Hier soll NEWS die Patronanz für diese Familie übernehmen.

Oberon
Oberon melden

Manche tun sich halt leichter, Ausländern zu helfen, als Landsleuten. Ich warte auf den Tag, bis NEWS einer armen, österreichischen(!) Familie hilft, Weihnachten zu feiern, damit
die Kinder was am Teller haben und vielleicht einen Teddybären zum Spielen.
Armut gibt's in unserem Land auch reichlich, aber sie hat ein anderes Gesicht.
Bitte nicht auf die eigenen Leute vergessen!

freud0815 melden

also mal zur realität-wieso soll ich einer familie teddybären schenken, wenn der alte am bhf bier zwitschert? das ist doch mit sowas gar nicht zu vergleichen. jedem wiener steht sozialhilfe und ein dach überm kopf zu, wenn das nicht gut genug ist, dann schau dir mal so ein asylantenheim an-obdachlosen die es wollen wird auch geholfen, aber es sollte halt schon eigeninative geben...

Oberon
Oberon melden

Ich bedanke mich für Ihre belehrenden Worte, wenn es Menschen wie SIE nicht gäbe, wäre die Welt nicht, wie sie ist!
SIE würden einem armen öst. Kind keinen Teddybären schenken, nur weil sein Vater möglicherweise(!) am Bhf. einen "zwitschert"? Was kann das Kind dafür?
Der Vater könnte auch früh bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen sein oder...

Oberon
Oberon melden

2.Teil: ... die Mutter ist alleinerziehend, weil sich der "Vater" um die Alimente drückt.
Mein Tipp: Helfen Sie doch den armen Flüchtlingen vor Ort oder mangelt es Ihnen an Mut?
Wünsche einen schönen Tag. :-)

manicmonday melden

War-Lord!

11223344 melden

wird news auch weiterhin alle kosten tragen die verursacht werden? ich meine die familie wird doch kohle benötigen um zu leben in unserem schönen land oder? und wenn wir schon dabei sind, einige menschen in österreich (ÖSTERREICHER) haben diesen winter wieder die wahl: essen oder heizen, wenn news schon die geldtasche zückt, dann bitte auch etwas für unsere mitbürger löhnen. habe die ehre .....................

christian95 melden

Wir haben Rekordarbeitslosigkeit, aber es werden weiterhin neue Arbeitslose "importiert" die bei diesem angespannten Arbeitsmarkt (und ohne Deutschkenntnisse) keine Chance auf einen Arbeitsplatz haben

Seite 1 von 2