Fakten von

Syrer in Deutschland wegen mutmaßlicher Anschlagspläne festgenommen

19-Jähriger soll konkreten Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff geplant haben

Wegen mutmaßlicher Anschlagspläne ist ein 19-jähriger Syrer in der deutschen Stadt Schwerin festgenommen worden. Yamen A. sei "dringend verdächtig", einen "islamistisch motivierten Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben", teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Dienstag mit.

Anhaltspunkte für eine Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung gebe es aber bisher nicht.

Der 19-Jährige wurde den Angaben zufolge in den frühen Morgenstunden durch Spezialkräfte der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes festgenommen. Seine Wohnung und die "weiterer bisher nicht tatverdächtiger Personen" wurden durchsucht. Die Bundesanwaltschaft will am Dienstagnachmittag (14.00 Uhr) eine Presseerklärung zum Stand der Ermittlungen abgeben.

Kommentare

Peter Lüdin

Den Jihad wird man nicht stoppen. Jedenfalls nicht dadurch, dass "Ungläubige" versuchen ihren Gegnern die Angriffslust zu nehmen, indem sie sie mit reichlich Sozialhilfe alimentieren. Das kann man gegenwärtig gerade an den in Europa geborenen muslimischen Attentätern gut sehen.

Seite 1 von 1