SV Ried von

Trainer ohne Konzept

Heinz Fuchsbichler schwärmt von den Rahmenbedingungen in Ried

SV Ried - Trainer ohne Konzept © Bild: GEPA/Hauer

Ried hat seinen neuen Trainer Heinz Fuchsbichler mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Der Kontrakt verlängert sich automatisch, wenn gewisse Ziele erreicht werden - welche das sind, wurde jedoch nicht verraten. Dafür schwärmte Fuchsbichler noch einmal von seinem neuen Arbeitgeber.

"Wenn ich Vertragsgespräche führe, komme ich normalerweise immer mit einem fertigen Konzept. Zum Gespräch mit Manager Stefan Reiter habe ich aber überhaupt nichts mitgenommen, weil ich kein Konzept gebraucht habe. Ich weiß, dass hier alles sehr gut aufgestellt ist und die Rahmenbedingungen passen", erklärte der 44-Jährige. Es sei eine "reizvolle Aufgabe", Teil des Rieder Projekts zu sein.

Für Reiter ist Fuchsbichler die absolut richtige Wahl. "Ausschlaggebend war, dass er sehr teamfähig und bereit ist, seine persönlichen Ziele den Zielen des Vereins unterzuordnen", erklärte der Manager und betonte, Fuchsbichler habe auf der Trainerbank das alleinige Kommando. "Er trägt die Letztverantwortung und ist Kopf des Trainerteams."

Noch einmal in den Emiraten assistieren
Fuchsbichler flog noch am (heutigen) Dienstag in die Vereinigten Arabischen Emirate zurück, wo am Sonntag sein letzter Auftritt als Assistent von Ex-Teamchef Josef Hickersberger bei Al Wahda auf dem Programm steht. Am 29. Mai landet der Steirer wieder in Österreich, am 1. Juni tritt er offiziell seinen neuen Job an, zehn Tage später steigt das erste Training.

Daran teilnehmen werden unter anderem die Neuzugänge Rene Gartler, Andreas Schicker und Mario Reiter. Stefan Lexa hingegen wird dem Kader nicht mehr angehören. Auch Daniel Beichler dürfte die Innviertler verlassen und zu Hertha BSC zurückkehren. Noch offen ist der Verbleib von Marco Meilinger, der von Red Bull Salzburg ausgeliehen ist.