Surfen von

"The Old, the Young & the Sea":
Surfen, Lifestyle, Natur, Leben

Ein steirischer Dokumentarfilm über die Surfkultur am Atlantik. Verrückt? Von wegen!

  • Szene aus The Old, the Young and the Sea
    Bild 1 von 11 © Bild: www.stefanleitner.com
  • Szene aus The Old, the Young and the Sea
    Bild 2 von 11 © Bild: www.stefanleitner.com

“The Old, the Young & the Sea: Sinnsuche und Surfkultur am Atlantik“. So heißt ein Erstlingswerk zweier junger Steirer, das seit Monaten bei Filmfestivals in aller Welt gezeigt und prämiert wird. Was aus Liebe zum Trendsport begann, fand in einer bemerkenswerten Independent-Produktion vorerst seine Vollendung.

Man stelle sich vor, zwei Jamaikaner wollen einen Film über Skifahren drehen. Die zwei Herren aus der Karibik werden dafür bei den bekanntesten Hotels von Chamonix über Lech am Arlberg bis Schladming vorstellig und bitten diese um Unterstützung für ihr Vorhaben. Absurd, oder? Verrückt! Das trifft es wohl.

So oder ähnlich dürften sich allerdings einige Granden der Surf-Industrie gefühlt haben, als ihnen zwei Österreicher von ihrer Idee erzählten, eine Dokumentation über die Surfkultur in Europa zu machen. Etliche Monate später ist aus einem scheinbar irren Gedankenspiel ein cineastisches Kunstwerk entstanden. „The Old, the Young & the Sea: Sinnsuche und Surfkultur am Atlantik“ nennt sich der Erstling von Regisseur Mario Hainzl und Produzent Andreas Jaritz, der gerade in Kinosälen rund um die Welt gezeigt wird.

Die Lust am Wellenreiten

Mario Hainzl und Andi Jaritz
© http://katharinamariazimmermann.com/ Die Männer hinter dem Film: Mario Hainzl und Andreas Jaritz

Jaritz und Hainzl sind Südsteirer. Die größten Wellen, die sie im Regelfall zu sehen bekommen, entstehen an den Wasserkraftwerken der Mur. Was brachte die beiden also an die Nordatlantikküste zwischen Frankreich und Portugal, die im Film auf besondere Weise vorgestellt wird? „Die Idee reifte bei unseren Auslandssemestern in Spanien, Chile und Senegal heran“, erzählt Jaritz, wie sein kongenialer Partner erst spät von der „Wellen-Lust“ ergriffen, bei einem der zahlreichen Screenings.

Wer nun glaubt, der Film sei lediglich der Versuch, die gefundene sportliche Leidenschaft auf Zelluloid zu bannen und schöne Bilder zu liefern, der irrt gewaltig. „The Old, the Young & the Sea“ ist ein Film übers Surfen, aber er ist auch weit mehr als das. “Wir wollten nicht einfach nur spektakuläre Surf-Szenen und beeindruckende Landschaften zeigen“, präzisiert Jaritz, „unser Film soll die Vielfalt der europäischen Kultur einfangen und Aufmerksamkeit für wichtige ökologische Themen schaffen – und Lust aufs Reisen machen.“

Von Aussteigern und Top-Sportlern

So verwundert es nicht, dass Surf-Youngsters und angehenden Profis genauso viel Zeit gewidmet wird wie etwa Carlos, einem Standup-Paddler, der während der Ausübung seines Sports zugleich den Ozean reinigt, „solange bis ich zwei Tonnen Müll gesammelt habe“, wie er im Film erläutert. Faszinierend auch die Geschichte des Surf-Pioniers Lolis, der über die Anfänge des Sports in den politisch brisanten 1960er Jahren spricht, oder die des Puppenspielers Clive, der sich als Aussteiger mit seiner Familie eine eigene Lebenswelt im Einklang mit der Natur geschaffen hat.

Verschiedene Weltansichten prallen aufeinander, ohne sich einer Wertung unterwerfen zu müssen. „Grundsätzlich ist es egal, für welches Lebensmodell man sich entscheidet. Jedes ist legitim, von jedem Modell können wir lernen“, fasst Hainzl eine der Kernaussagen des Films zusammen. „Hauptsache man nimmt sein Leben selbstbestimmend in die Hand und versucht, für sich das Beste daraus zu machen.“

Dem Jung-Regisseur gelingt es auf beeindruckende Weise, die selektierten Beiträge (insgesamt wurden in der dreijährigen Produktionszeit über 150 Interviews geführt) in ein harmonisches Ganzes zusammenzufügen, bei dem stets eines im Mittelpunkt steht – das Meer. Auch wenn das für uns Österreicher manchmal so nah scheint, wie der Schnee für Jamaica.

Filmplakat The Old, the Young and the Sea
© www.stefanleitner.com/OYS Ein Potpourri aus Geschichten und Erzählungen

Alle Infos zum Film unter www.oldyoungsea.com

Die besten Bilder und weitere faszinierende Fotos unter www.stefanleitner.com

Österreich-Termine der Filmpräsentation mit Anwesenheit der Filmemacher

Graz - 07. Mai 2014 - Schubert Kino
Salzburg - 09. Mai 2014 - Mozartkino
Bregenz - 10. Juni 2014 - Metrokino
Innsbruck - 12. Juni 2014 - Die Bäckerei
Innsbruck - 13. Juni 2014 - Die Bäckerei
Villach : TBA

Kommentare