"Super-Oldie" als EM-Hoffnung: Ivica Vastic feiert Rückkehr ins österreichische Team!

38-Jähriger Dauerbrenner im österreichischen Fußball Eingebürgerter Kroate erlebte Blütezeit bei Sturm

"Super-Oldie" als EM-Hoffnung: Ivica Vastic feiert Rückkehr ins österreichische Team! © Bild: Reuters

In den bisher knapp 28 Monaten seiner zweiten Amtszeit als österreichischer Teamchef hat Josef Hickersberger konsequent auf Ivica Vastic verzichtet. Ausgerechnet im bisher wichtigsten Aufgebot des bald 60-Jährigen, dem Großkader für die EURO 2008, wurde der 38-jährige Kapitän des LASK aber berücksichtigt.

Wenn er auch einer Team-Rückkehr des gebürtigen Kroaten, der zuletzt am 17. August 2005 in Graz (2:2 gegen Schottland) für Österreich gespielt hatte, nie eine definitive Absage erteilte: "Hicke" ließ des öfteren anklingen, auf die Dienste der vom Nationalcoach als "Super-Oldie" bezeichneten Kicker zu verzichten.

Nun aber könnte Österreich bei der Heim-EM mit dem ältesten Feldspieler des gesamten Turniers aufwarten, sollte Vastic auch den Sprung in den definitiven 23-Mann-Kader schaffen, der am 28. Mai bekanntgegeben wird. Im Spätherbst seiner Laufbahn steht der vierfache österreichische Fußballer des Jahres damit vor seiner zweiten Teilnahme an einer Endrunde.

WM-Held gegen Chile
1998 war Vastic Mitglied des ÖFB-WM-Kaders und erzielte im zweiten Gruppenmatch gegen Chile in der letzten Minute einen sehenswerten Treffer zum 1:1. Auch in den Jahren danach zählte der Anfang 1996 eingebürgerte Feinmechaniker zum Stamm-Inventar der ÖFB-Auswahl, in der er es bisher auf 46 Länderspiele und 12 Tore brachte.

Der verheiratete Vater von drei Kindern drückt dem österreichischen Fußball schon seit über einem Jahrzehnt seinen Stempel auf. Nach den Stationen Vienna (1991 - 1992), St. Pölten (1992 - 1993), Admira (Sommer bis Dezember 1993) und Duisburg (Jänner bis Juni 1994) kam er zu Sturm Graz, wo er unter der Anleitung von Coach Ivica Osim das Herzstück des "magischen Dreiecks" bildete, dem auch noch Hannes Reinmayr und Mario Haas angehörten.

Unter der Regie des Edeltechnikers holte Sturm zwei Meistertitel (1998, 1999), drei Cupsiege (1996, 1997, 1999) und schaffte von 1998 bis 2000 dreimal in Folge die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League, wobei die Grazer im Jahr 2000 sogar als Gruppensieger in die damalige Zwischenrunde aufstiegen.

Gastspiel in Japan
In der Saison 2002/03 verschlug es Vastic zum japanischen Club Nagoya Grampus Eight, danach spielte er bis 2005 für die Wiener Austria, mit der er zum Abschluss die Cup-Trophäe gewann. Danach ging der Offensivspieler zum damaligen Zweitlisten LASK, den er zwei Jahre später zurück in die Bundesliga führte, wo die Oberösterreicher sogar bis vor wenigen Wochen seriöse Titelchancen hatten und derzeit als Fünftplatzierte noch auf einen UEFA-Cup-Platz hoffen dürfen.

Auf 13 Tore brachte es "Ivo" im bisherigen Saisonverlauf, im ewigen Bundesliga-Ranking liegt er mit 182 Treffern hinter Hans Krankl (269) an der zweiten Stelle. Den "Goleador", unter dem Vastic zum bisher letzten Mal im Team zu sehen war, wird der 38-Jährige zwar nicht mehr einholen, die 200er-Marke könnte er aber noch knacken - schließlich verlängerte er seinen Vertrag beim LASK im vergangenen Dezember bis 2009.

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!