Football von

Super Bowl XLVIII: Duell der Systeme

Denvers überragende Offense trifft in New York auf Seattles starke Defense

Clash zwischen den Denver Broncos und den Seattle Seahawks © Bild: Otto Greule Jr/Getty Images

Es wird eine winterliche Angelegenheit. Erstmals in der Geschichte wird die Super Bowl bei eisiger Kälte in einem Freiluftstadion ausgetragen. Vor den Toren New Yorks stehen einander am Sonntag (Nacht auf Montag, 0.30 Uhr/live Puls4) mit den Denver Broncos und den Seattle Seahawks die beste Offense und die beste Defense der National Football League (NFL) gegenüber.

Denver greift nach dem dritten Meistertitel nach 1997 und 1998, Seattle stand bisher noch nie ganz oben auf dem NFL-Thron. Die beiden Teams hatten schon in der regulären Saison die beste Bilanz (13:3 Siege) vorzuweisen und wurden ihrer Favoritenrolle in den Playoffs gerecht. Es darf ein hochklassiges Endspiel erwartet werden, in dem es für die Seahawks darum geht, die überragende Broncos-Offense um Starquarterback Peyton Manning zu stoppen.

Manning hat in der abgelaufenen Saison gleich mehrere Rekorde gebrochen - darunter jene für Touchdown-Pässe (55) und Raumgewinn (5.477 Passyards). Seine fünfte Auszeichnung als wertvollster Spieler der Liga (MVP) gilt als logische Konsequenz. Super-Bowl-Ring hat der 37-jährige Altmeister aber erst einen einzigen gewonnen - 2007 mit den Indianapolis Colts.

Broncos-Quarterback Peyton Manning beim Media Day vor der Super Bowl
© Elsa/Getty Images Broncos-Quarterback Peyton Manning beim Media Day

Vier Millionen Dollar für 30 Sekunden

"Unser Team ist aufgeregt. Die Super Bowl ist eine große Sache", betonte Manning. Die größte im US-Sport. Mehr als 100 Millionen TV-Zuseher erreicht das Großereignis alleine in Nordamerika, ein 30-sekündiger Werbespot kostet rund vier Millionen Dollar (2,9 Mio. Euro). Die Premiere eines Freiluftspiels in der Kälte macht die Super Bowl XLVIII zu einer ganz besonderen. Temperaturen um den Gefrierpunkt werden erwartet.

In der Halbzeitpause treten US-Popstar Bruno Mars und die Red Hot Chili Peppers auf. Eine große Show will Seattle aber auch auf dem grünen Rasen bieten. Flaggen des 12. Mannes, wie die berüchtigten Fans der Seahawks genannt werden, werden auch im MetLife Stadium in East Rutherford/New Jersey zu sehen sein. Bei ihrer bisher einzigen Super-Bowl-Teilnahme waren die Seahawks 2006 den Pittsburgh Steelers unterlegen.

Bruno Mars erhält einen Preis bei der 56. Grammy-Verleihung
© Kevork Djansezian/Getty Images Grammy-Preisträger Bruno Mars wird zur Halbzeit auftreten

"Habe Erfahrung noch nie spielen gesehen"

"Sie haben ein bisschen mehr Erfahrung als wir", sagte Seattles Verteidigungsstar Richard Sherman über die Broncos. "Aber ich habe Erfahrung noch nie spielen gesehen." Sherman stand nach dem Halbfinale gegen die San Francisco 49ers (23:17) im Mittelpunkt, weil er zu einem verbalen Rundumschlag gegen den Gegner ausgeholt hatte. "Im Endeffekt kommt es nur darauf an, wer am Sonntag den besten Football spielt", beruhigte der streitbare Cornerback.

Neben der Defense setzt Seattle auf seinen schwer zu stoppenden Running Back Marshawn Lynch. Der 27-Jährige will seinem Spitznamen "Beast Mode" alle Ehre machen. Auf der Gegenseite vertraut Denver dem Wurfarm Mannings. Mit einem zweiten NFL-Titel könnte die Legende sogar ihre Karriere beenden. Manning, der seit Jahren mit Nackenproblemen zu kämpfen hat: "Ich habe wirklich keine Pläne, die über dieses Spiel hinausgehen."

Kommentare