American Football von

Die unglaublichsten Momente
des 51. Super Bowl

So spannend war der American-Football-Megaevent schon lange nicht mehr

  • American Super Bowl 2017
    Bild 1 von 67 © Bild: 2017 Getty Images
  • American Super Bowl 2017
    Bild 2 von 67 © Bild: 2017 Getty Images

Am Sonntag (0.30 Uhr in der Nacht auf Montag) kam es im amerikanischen Houston zum Showdown zwischen den beiden American Football Teams New England Patriots und Atlanta Falcons. Im dramatischsten Finale der NFL-Geschichte setzte sich der Favorit mit 34:28 (28:28, 3:21) nach Verlängerung gegen die Atlanta Falcons durch - und zwar mit einer historischen Aufholjagd von Star-Quarterback Tom Brady, der seine New England Patriots so zum fünften Super-Bowl-Triumph führte. Doch nicht nur das Spiel war spannend - auch rundherum gab es einige Highlights.

1. Historische Verlängerung

Für eine Sekunde sah es so aus, als ob die Atlanta Falcons gewinnen würden. Die Patriots lagen schon mit 25 Punkten zurück. Doch dann schafften sie eine nie da gewesene Aufholjagd. Es war das erste Endspiel der National Football League, das nicht in der regulären Spielzeit entschieden wurde. Das sorgte bei den Zusehern für eine fast nicht auszuhaltende Spannung

2. Unglaublicher Fang

Die Patriots versuchten mit allen Tricks zurückzukommen, ließen einmal sogar auch ihren eigentlichen Ballfänger Julian Edelman werfen. Doch der Wurf war weniger spektakulär als diese unglaublichen Catches!

Hier noch mal aus der Nähe:

Langsam, aber sicher brachte Brady seine Angriffsmaschinerie ins Laufen, fand zunächst White für den ersten Touchdown New Englands. Ryan verlor den Ball, Brady führte sein Team mit aller Routine zunächst zum Ausgleich - und dann zum kaum noch für möglich gehaltenen Sieg.

3. Rekord-Quarterback

Mit seinem fünften Super-Bowl-Triumph setzte sich Brady an die alleinige Spitze der Rekordliste für Quarterbacks. "Großartige Defensive", schwärmte der 39-Jährige nach dem Spiel, "alles absolut unfassbar, jetzt will ich meine Familie sehen."

American Super Bowl 2017
© 2017 Getty Images

Der eng mit den Patriots verbundene US-Präsident Donald Trump prophezeite dem Team seines "Freunds" Brady einen Sieg mit acht Punkten Vorsprung. Mit Blick auf das Endspiel der National Football League in Houston sagte Trump: "Der Druck auf die Patriots ist kleiner, weil sie das schon einmal erlebt haben." Der Inhaber der Patriots, Robert Kraft, der Coach des Teams Bill Belichick und Quarterback Tom Brady sind mit Trump befreundet. Brady hatte ihn im Wahlkampf unterstützt.

4. Trump-Demos

Mehrere Stunden vor dem Spiel hatten sich einige hundert Demonstranten versammelt, um gegen Präsident Trump zu protestieren. Sie zogen unter Sprechchören friedlich durch die Stadt Richtung Stadion, bevor der Zug sich auflöste. Polizeiangaben zufolge kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

5. Held

Running Back James White erzielte in der Overtime mit seinem dritten Touchdown die entscheidenden Punkte.

6. Vorsprung verspielt

Das endgültige Startsignal für die gefürchtete Offensive Atlantas. Mit einem ausgewogenen Mix aus Lauf- und Passspiel dominierten die Falcons ihren Gegner. Keine vier Minuten später erhöhte Austin Hooper nach Pass von Ryan auf 14:0 - noch nie zuvor verspielte ein Team im Super Bowl einen derartigen Vorsprung.

7. Niedergeschlagener Brady

Und Brady ließ die geforderten Comeback-Qualitäten zunächst vermissen. Entnervt von der aggressiven Falcons-Verteidigung, die ihn immer wieder hart zu Boden brachte, zeigte er ungewohnte Schwächen. Sein Pass landete in den Händen von Atlantas Robert Alford, der den Ball über 82 Yards zum dritten Touchdown trug. Niedergeschlagen saß Brady mit gesenktem Kopf auf der Bank. 3:21 zur Halbzeit - vor mehr als elf Jahren lag er in der Pause einer Partie so hoch zurück.

Im Netz wurde er daraufhin sofort getrollt.

8. Halbzeit mit Gaga

Dann lieferte Lady Gaga einen spektakulären Halbzeit-Auftritt bei dem sie einen patriotischen Appell an die Vereinigten Staaten richtete. Die 30-Jährige sang ein paar Zeilen aus den Titeln "This Land Is Your Land" von Woody Guthrie sowie "God Bless America" von Irving Berlin, bevor sie sich vom Dach des NRG Stadium in Houston auf die Bühne abseilte.

Ihre 14-minütige Show beim Endspiel der Football-Liga NFL umfasste am Sonntagabend (Ortszeit) ein Medley aus ihren Hits "Poker Face", "Born This Way", "Telephone", "Just Dance", "Million Reasons" und "Bad Romance".

Die Künstlerin erschien erst im silberfarbenen, hautengen Anzug mit passenden kniehohen Stiefeln, dann in gold-glitzernder Jacke und schließlich bauchfrei mit den im Football üblichen Schulterpolstern. Während der Show vor Millionen Zuschauern grüßte sie ihre Eltern mit den Worten "Hey Dad, Hi Mom". Eine Gage erhält Lady Gaga für die Show nicht. Der als "größter Musikmoment des Jahres" beworbene Auftritt dürfte für ihre Karriere und Plattenverkäufe aber enorm nützlich sein.

9. 50 Shades of Schmutz

Beim Super Bowl gibt es nicht einfach nur Werbeeinschaltungen. Sie gehören zur Show dazu. Und in diesem Jahr bekam ein Spot besonders viel Aufmerksamkeit: In ihm spielte der sexieste Meister-Proper (Englisch: Mr. Clean) die Hauptrolle, den es je gab.

Das löste im Netz eine regelrechte Meme-Flut aus.

10. Model-Freude

Mitreißend: Tom Bradys Frau Gisele Bündchen verlor fast den Verstand, als ihr Liebster den Super Bowl gewann.

Kommentare