Südkoreas Ex-Präsident beging Selbstmord:
War in einem Korruptionsskandal verwickelt

Roh soll einen Abschiedsbrief hinterlassen haben Sprang offenbar aus Verzweiflung von einem Berg

Südkoreas Ex-Präsident beging Selbstmord:
War in einem Korruptionsskandal verwickelt © Bild: APA/EPA/Yonhap

Der frühere südkoreanische Präsident Roh hat offenbar aus Verzweiflung über seine Verwicklung in einen Korruptionsskandal Selbstmord begangen. Er hatte sich beim Bergwandern von einer Klippe rund hundert Meter in die Tiefe gestürzt. Südkoreanische Medien berichteten von einem Abschiedsbrief, in dem der Ex-Präsident erklärt, vielen Menschen Leid zugefügt zu haben.

Im seinem Abschiedsbrief sprach Roh demnach von einer harten Zeit, die er durchgemacht habe. "Der Schmerz, den ich so vielen Menschen bereitet habe, ist zu groß", wurde er zitiert. Gegen Ende seiner bis 2008 dauernden Amtszeit war der liberale Politiker in Finanzskandale verwickelt. Zum Zeitpunkt seines Todes liefen gegen Roh Korruptionsermittlungen, weil seine Frau von einem Schuhhersteller umgerechnet 715.000 Euro erhalten haben soll. Außerdem soll eine Nichte von Roh aus gleicher Quelle umgerechnet 3,6 Millionen Euro bekommen haben. Roh wurde in der Sache Ende April als Verdächtiger befragt. Er hatte sich öffentlich für die Verstrickung seiner Familie in die Affäre entschuldigt, aber kein eigenes Fehlverhalten eingestanden.

Nationale Tragödie
Viele Menschen in Südkorea reagierten entsetzt auf die Nachricht von Rohs Tod. Vor Fernsehbildschirmen auf den Bahnhöfen bildeten sich große Menschentrauben. Rohs Nachfolger Lee äußerte sich bestürzt. Der Präsident bezeichnete den Tod Rohs als "traurig und tragisch". Roh hinterlässt seine Frau Kwon Yang-sook und zwei Kinder.

Roh, ein früherer Menschenrechtsanwalt, war von 2003 bis 2008 Präsident von Südkorea. Besonders stolz war er auf seinen Ruf, nichts mit Korruption zu tun zu haben. Er stieg aus armen Verhältnissen bis in das höchste Staatsamt auf. Roh besuchte nie eine Universität, sondern brachte sich das nötige Wissen, um die Anwaltsprüfung zu bestehen, selbst bei. (apa/red)