Südburgenland von

Überflutungen nach Gewitter

Gewitter hat im Bezirk Jennersdorf für Überflutungen und Feuerwehreinsätze gesorgt

GEWITTER SORGTE IM SÜDBURGENLAND FÜR ÜBERFLUTUNGEN © Bild: APA/FF MOGERSDORF

Ein heftiges Gewitter hat gestern, Sonntag, Nachmittag im südburgenländischen Bezirk Jennersdorf für Überflutungen und mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. Binnen kürzester Zeit fielen an manchen Orten bis zu 50 Liter Niederschlag, teilte die Feuerwehr Mogersdorf in einer Presseaussendung mit. Am schlimmsten waren die Orte Weichselbaum und Maria Bild betroffen.

In Mogersdorf wurde die L 116 überflutet. Auch in Weichselbaum stand die Landesstraße an mehreren Stellen unter Wasser. Der Verkehr musste immer wieder angehalten bzw. die Straße kurzfristig gesperrt werden. Außerdem mussten zahlreiche überflutete Keller von den Wassermassen befreit werden.

Die Feuerwehren Maria Bild, Weichselbaum, Mogersdorf-Ort und Heiligenkreuz waren mehrere Stunden mit fünf Fahrzeugen und 42 Mitgliedern im Einsatz. Auch in Grieselstein und Neumarkt an der Raab mussten vier Feuerwehren zum Unwettereinsatz ausrücken.

Überschwemmung in der Südoststeiermark

Ein Wolkenbruch hat am Sonntag im südoststeirischen Unterlamm zu vereinzelten Überschwemmungen geführt: Wasser und Schlamm drang in fünf Häuser ein. Ein landwirtschaftliches Anwesen wurde ebenfalls überflutet, wobei das Wasser im Wirtschaftsgebäude etwa einen halben Meter hoch stand, teilte der Bereichsfeuerwehrverband Feldbach mit.

Der nur 15 Minuten andauernde Starkregen in der Gemeinde Unterlamm (Bezirk Südoststeiermark) ging kurz nach Mittag nieder. Kleine Rinnsale seien laut Feuerwehr zu "reißenden Bächen" angeschwollen. Der Stambach trat über die Ufer und der Ortskern von Magland wurde überschwemmt. Mehrere Straßen mussten von Schlamm befreit werden. Die Feuerwehren waren mit 45 Leuten bis in die Abendstunden mit dem auspumpen von Kellern und Reinigungsarbeiten beschäftigt.

Kommentare

Bei jeder Bauverhandlung MUSS der Häuselbauer auch einen Sachverständigen bezahlen. Auch bei den Straßenbauprojekten sind immer hochbezahlte Fachleute (Sachverständige) dabei. Der Bürgermeister als Baubehörde 1. Instanz kennt die örtlichen Gegebenheiten.
Wie kann es da sein, dass bei Starkregen immer wieder Keller und Straßen überschwemmt werden?

Seite 1 von 1