Fakten von

Südbahn - Bahnverkehr nach Unfall wieder aufgenommen

Sprecher: Fahrzeug hatte sich in den Zug verkeilt

Nach dem Unfall auf der Südbahnstrecke bei Pöls-Oberkurzheim (Bezirk Murtal), bei dem ein Auto auf die Gleise gestützt ist, ist der Zugsverkehr am Dienstag in der Früh wieder aufgenommen worden. Einige Nachtzüge seien umgeleitet worden, sagte ein ÖBB-Sprecher der APA auf Anfrage. Seit 04.00 Uhr werde die Strecke wieder befahren.

Die Bergung des Fahrzeugs habe sich schwierig gestaltet, weil es sich in den Zug verkeilt habe, berichtete der Sprecher. Der 32-jährige Autolenker war mit seinem Fahrzeug von einer parallel verlaufenden Straße auf die Zugtrasse gestürzt. Er konnte sich leicht verletzt vor dem heranfahrenden Zug retten. Die Polizei fasste ihn später und stellte fest, dass er alkoholisiert war. Wegen des Unfalls musste der Verkehr auf der Südbahn zwischen Bruck an der Mur und Sankt Veit an der Glan unterbrochen werden.

Kommentare