Südafrika überrascht zum WM-Auftakt: Gastgeber erobern Punkt gegen Mexiko

Johannesburg: Unentschieden im Eröffnungsspiel Mexiko bei 1:1 lange überlegen, Südafrika im Pech

Südafrika überrascht zum WM-Auftakt: Gastgeber erobern Punkt gegen Mexiko © Bild: Reuters/Keogh

Beim Eröffnungsspiel gab es keinen Sieger - Gastgeber Südafrika und Mexiko trennten sich 1:1. Vor 84.490 Zuschauern im ausverkauften Soccer City Stadium von Johannesburg hatte Tshabalala die Gastgeber in der 55. Minute mit einem Traumtor in Führung gebracht, Marquez gelang aber in der 79. Minute der Ausgleich. Beide Teams bleiben damit im Rennen um die beiden Aufstiegsplätze in Gruppe A, deren erster Spieltag am heute abend (20.30 Uhr) mit der Partie Frankreich - Uruguay in Kapstadt abgeschlossen wird.

Vor Spielbeginn schien alles angerichtet für einen siegreichen Start der "Bafana Bafana". In den vergangenen Tagen war in Südafrika die Begeisterung für die eigene Nationalmannschaft ins Unermessliche gestiegen, und in der Soccer City sorgten die Fans vor dem Anpfiff für Gänsehautatmosphäre. Doch schon in der Anfangsphase wurden die Vuvuzelas immer leiser, denn Mexiko erwies sich vorerst als klar stärkere Mannschaft, die den Gegner beherrschte.

Schon in der 2. Minute brannte es nach einem Querpass von Aguilar lichterloh im Strafraum der Südafrikaner, in der 15. Minute köpfelte Franco aus kurzer Distanz über die Latte, vier Minuten später zog ein Giovani-Schuss nur knapp an der Stange vorbei. Den ersten richtigen Sitzer für die Mexikaner vergab Franco, als er nach Pass von Vela in Goalie Khune seinen Meister fand. In der 37. Minute blieb Vela der Torjubel im Hals stecken - der 21-Jährige hatte den Ball aus Abseitsposition über die Linie gedrückt.

Mit ihrem variablen 4-3-3-System ließen die Mexikaner die Hausherren zunächst fast nicht zur Geltung kommen. Die einzige Ausbeute waren ein harmloser Pienaar-Freistoß (17.) und eine Flanke von Tshabalala, die Mphela knapp verfehlte (44.).

Südafrika dreht in zweiter Halbzeit auf
In der zweiten Hälfte aber wendete sich das Blatt. Die "Bafana Bafana" kam wie verwandelt aus der Kabine, agierte druckvoller und zwang die Mexikaner zu immer mehr Fehlern - so auch in der 55. Minute, als die Amerikaner auf Tshabalala vergaßen. Der Kaizer-Chiefs-Kicker zog nach Pass von Mphela allein Richtung Tor und traf mit einem scharfen Schuss genau ins lange Kreuzeck.

Damit schien die Partie eigentlich gelaufen. Südafrika spielte mit breiter Brust und kam durch Modise der Entscheidung zweimal ganz nahe. In der 66. Minute verfehlte der Spieler von den Orlando Pirates aus wenigen Metern das Tor, vier Minuten danach scheiterte er an Goalie Perez.

Den Mexikanern fiel bis auf einen Schuss von Giovani (60.), den Khune aus dem Kreuzeck fischte, nicht viel ein, sie profitierten beim Ausgleich allerdings von einem schweren Schnitzer der südafrikanischen Hintermannschaft. Nach einer weiten Flanke stand Marquez plötzlich allein vor Khune und schoss vom Fünfer ein (79.). In der 89. Minute vergab Mphela noch die Riesenchance auf einen Traumstart der Gastgeber, er beförderte den Ball nach einem Abwehr-Aussetzer der Mexikaner aus kurzer Distanz an die Stange.

(apa/red)