Suchriese startet neue Serviceleistungen:
Google Co-Op, Trends und Desktop 4 online

Praktische Tools erleichtern Websuche & PC-Arbeit "Google Notebook" soll bereits Ende Mai nachfolgen

Wie das IT-Magazin Golem.de berichtete, kündigte Google auf seinem jährlichen Presse-Event neue Services an. Zu den Diensten zählen Google Co-Op Beta, Google Desktop 4 Beta, Google Trends, die bereits online sind. Google Notebook ist weiters auch in Planung, und soll Ende Mai starten.

Der Kampf um die Websuche nimmt kein Ende und Marktführer Google scheint die Marktführerschaft um jeden Preis halten zu wollen. Der Suchriese zeigte deshalb auf seiner alljährlichen Konferenz eine Reihe neuer Dienstleistungen, die teilweise schon in Beta-Form online stehen

Kooperation mit der Gemeinde
Hinter "Google Co-Op" steckt ein Tool, das dem User die Suche aufgrund von Linksammlungen anderer erleichtern soll. So ist es einerseits nöglich, als Privatperson oder Firma zu einem speziellen Bereich die besten Links zur Verfügung zu stellen. Andererseits kann man Links anderer im Gegenzug abonnieren. Was man dafür benötigt ist lediglich ein kostenlos erhältliches Google-Konto. In der derzeitigen Beta sind vorerst nur englische Informationen abrufbar, eine deutsche Version ist jedoch nur eine Frage der Zeit.

"Trends": Google für Statistiker
Der zweite Neuzugang namens "Trends" soll dem User einen Einblick in jene Suchabfragen geben, die auf Google getätigt wurden. Der Dienst ermöglicht es also zu eruieren, wie häufig die Google-Nutzer nach einem bestimmten Begriff gesucht haben. Auch lässt sich recherchieren, wie oft es in einem bestimmten Zeitraum Nachrichten zu einem Thema gegeben hat. Eine Unterscheidung nach Ballungsräumen und Gebieten ist dabei ebenso zu treffen, sofern den Nutzern eine IP zugewiesen werden konnte.

Virtueller Werkzeugkoffer
Weit mehr als die bisherige Desktop-Suche soll jetzt mit Version vier von "Google Desktop" möglich sein. Die Beta-Version enthält zahlreiche soganannte Gadgets, darunter beispielsweise Spiele, einen Mediaplayer, eine Uhr, ein virtueller Notizzettel und Nachrichten-Ticker. Praktisch: Die "Desktop"-Konfiguration wird online gespeichert, was den Zugriff auf die Tools theoretisch auf jedem beliebigen Rechner ermöglicht.

Notebook, nicht Laptop
"Google Notebook" ist derzeit noch nicht verfügbar. Dahinter steckt ein Organisationstool, womit der User eine "Arbeitsmappe" mit Texten, Bildern, Suchergebnissen, etc. zusammenstellen und danach anderen online zur Verfügung stellen kann. Dieser Service soll voraussichtlich Ende Mai bereitstehen.

Webtipps:
http://www.google.com/coop
www.google.com/trends
desktop.google.com

(red)