Suche nach neuem Rapid-Coach: Ex-Team- chef Hans Krankl zeigt sich gesprächsbereit

"Werde mit Präsident Edlinger Gespräch führen"

Hans Krankl hat im Zusammenhang mit der Suche nach einem neuen Trainer bei Rapid positive Signale ausgesendet. "Ich werde mit Präsident Edlinger ein Gespräch führen, das sollte aber alles in der Rapid-Familie bleiben", erklärte der frühere Teamchef im Rahmen der "Premiere"-Sendung "Talk und Tore".

Über seine genauen Vorstellungen im Falle eines Rapid-Engagements hüllte sich der "Goleador" in Schweigen, dafür betonte er seine Verbundenheit mit Rapid. "Ich bin ein Kind von Rapid, bin mit 11 zu diesem Verein gekommen und habe in allen Mannschaften vom Nachwuchs bis zur Kampfmannschaft gespielt. Von den Fans zum 'Rapidler des Jahrhunderts' gewählt worden zu sein, ist für mich die höchste Auszeichnung, die ich jemals bekommen habe", betonte der 53-Jährige.

Klub-Präsident Rudolf Edlinger hatte nach der Trennung von Georg Zellhofer angekündigt, mit Krankl Kontakt aufzunehmen. "Ich werde sicher mit ihm sprechen, aber ich habe den Eindruck, dass er nicht Rapid-Trainer werden will", sagte er gegenüber der APA - Austria Presse Agentur.

(apa/red)