Sturm fordert die Salzburger EC-Helden:
'Haben genug Qualität, um sie zu schlagen'

Hölzl: 'Wir müssen wieder den Kopf frei kriegen' Salzburger wollen Europacup-Emotionen nutzen

Sturm fordert die Salzburger EC-Helden:
'Haben genug Qualität, um sie zu schlagen' © Bild: APA/Krug

Salzburg hat sich mit fünf Siegen in der Europa League zum Aushängeschild Fußball-Österreichs gemacht. In der heimischen Liga muss der Meister heute (15.30 Uhr/live auf NEWS.at) auswärts gegen Sturm Graz bestehen, um im Kopf-an-Kopf-Rennen um den Herbstmeistertitel (nach Runde 18) und die Winterkrone (nach Runde 19) Rapid Paroli zu bieten. Die Voraussetzungen sind gut, schließlich hat Salzburg am Donnerstag den italienischen Cupsieger Lazio Rom 2:1 besiegt und in der Liga sechsmal in Folge nicht verloren.

Zudem ist Salzburg mit 15 Punkten aus neun Spielen das stärkste Auswärtsteam Österreichs. Während sich Salzburg kurz vor Weihnachten in einem emotionalen Hoch befindet, scheinen die Grazer nach dem 1:2 in Bukarest gegen Dinamo und vier Liga-Partien ohne Sieg in einer kleinen Talsohle gefangen zu sein. Sturm-Trainer Franco Foda ist aber überzeugt, dass sein Team voll mithalten kann. "Wir haben genügend Qualität in der Mannschaft, um Salzburg schlagen zu können", meinte der Deutsche vor dem 75. Liga-Heimspiel seiner Sturm-Ära (41 Siege, 19 Remis, 14 Niederlagen).

Da Sturm bereits vor der Bukarest-Reise ohne Chance auf einen Aufstieg ins Sechzehntelfinale war, hat Foda am Donnerstag einige Stammkräfte geschont. So kam etwa Andreas Hölzl erst in der Schlussviertelstunde ins Spiel. "Wir können unsere Stärken derzeit nicht so umsetzen wie noch vor ein paar Wochen. Hoffentlich bekommen wir den Kopf frei", hoffte Hölzl auf Besserung, für den Samir Muratovic (Schlag auf den Oberschenkel) fraglich ist.

Salzburg-Trainer Huub Stevens sitzt erstmals auf der Trainerbank der Grazer UPC Arena, der Niederländer rechnet damit, dass Foda wieder alle seine Leistungsträger in die Waagschale werfen wird. "Wir müssen in Graz unsere Qualitäten abrufen, nicht mehr und nicht weniger", forderte Stevens, der sicher ist, dass der Triumph gegen Lazio für zusätzliches Selbstvertrauen in seiner Mannschaft gesorgt hat. "Die Mannschaft will auch gegen Sturm unbedingt punkten", ist sich Stevens sicher.

SK Sturm Graz - FC Red Bull Salzburg
Heute, 15.30 Uhr/live auf NEWS.at

Sturm: Gratzei - Lamotte, Feldhofer, Schildenfeld, Prettenthaler -
Hölzl, Hlinka/Muratovic, S. Foda, Jantscher - Lavric, Beichler

Ersatz: Lukse - Ehrenreich, Klem, Sonnleitner, Kandelaki, Bukva, Weinberger, Kainz, M. Weber

Fraglich: Muratovic (Oberschenkelverletzung), M. Weber (krank)

Es fehlen: Haas, Hassler, Kienzl (alle verletzt)

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Sekagya, Afolabi, Ulmer -
Opdam/Schiemer - Tchoyi, Leitgeb, Pokrivac, Svento - Janko

Fraglich: Dudic, Schiemer (beide angeschlagen)

Es fehlen: Ngwat-Mahop, Vladavic (beide verletzt)

(apa/red)