Sturm-Held Jurtin verlor Kampf gegen den Krebs: Kicker-Legende ging viel zu früh

War Torschützenkönig und lange Rekord-"Blackie" Präsident Fedl: "Ehrlicher Fußballer mit Sturmherz"

Die steirische Fußball-Legende Gernot Jurtin ist im Alter von 51 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Der in Judenburg geborene Jurtin kam im Sommer 1974 zum Erstligisten Sturm Graz, für den er bis 1987 insgesamt 373 Pflichtspiele absolvierte und 1981 mit 20 Treffern Torschützenkönig wurde. Im Nationalteam brachte es der Stürmer auf zwölf Einsätze und ein Tor.

Der verheiratete Familienvater, der zuletzt in Altenmarkt im Pongau lebte, war der erste Spieler, der in der obersten Spielklasse mehr als 100 Tore für Sturm Graz erzielte. Seine Marke von 119 Treffern wurde erst von Ivica Vastic übertroffen. Markenzeichen des Sturm-Idols waren unter anderem die Rückennummer 11 und das heraushängende Trikot.

Präsident Fedl: "Ehrlicher Fußballer mit Sturmherz"
Sturm-Präsident Hans Fedl zeigte sich vom Ableben Jurtins "persönlich sehr getroffen": "Ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu ihm. Er war 'der' Fußballer in den 70er- und 80er Jahren. Ich war ein großer Fan von ihm. Gernot Jurtin war ein ehrlicher Fußballer mit einem großen Sturm-Herz. Die gesamte Sturm-Familie trauert."

(apa/red)