EM 2016 von

Sturm-Graz-Kapitän Esser wechselte zu Garics-Club Darmstadt

Der 28-Jährige freut sich auf die deutsche Bundesliga © Bild: APA

Sturm Graz muss in Zukunft ohne Kapitän Michael Esser auskommen. Der deutsche Tormann wechselte am Dienstag von den Steirern zum in der deutschen Fußball-Bundesliga tätigen SV Darmstadt, wo er Clubkollege von ÖFB-Teamspieler György Garics wird. Über die Vertragslaufzeit sowie die Ablösemodalitäten machten beide Vereine keine Angaben.

Esser war erst im vergangenen Sommer vom deutschen Zweitligisten VfL Bochum zu Sturm gekommen und absolvierte alle 36 Ligapartien. "Die letzten Tage waren für alle Beteiligten, verständlicherweise aber speziell für die Entscheidungsträger des SK Sturm, schwierig. Nach zu Beginn emotionalen und auch kontroversiellen Gesprächen bin ich nun umso dankbarer, dass der SK Sturm eine menschlich wie auch wirtschaftlich vertretbare Einigung erzielen konnte", sagte der 28-jährige Goalie.

Für ihn geht ein Lebenstraum in Erfüllung. "Ich freue mich riesig auf dieses Projekt in Darmstadt, auf diese spannende Aufgabe. Ich möchte dazu beitragen, dass wir unser Ziel, den Klassenerhalt, erreichen", so Esser, der sich mit dem vom SC Paderborn geholten Daniel Heuer Fernandes um die Nachfolge des zum Hamburger SV gewechselten Christian Mathenia duellieren wird.

Günter Kreissl hatte wegen Esser in den vergangenen Tagen alle Hände voll zu tun, musste zahlreiche Gespräche führen. "Die Herausforderung in den letzten Tagen war, den Spagat zwischen den Interessen des Spielers und der wirtschaftlich bestmöglichen Lösung für den Verein zu schaffen", verlautete Sturms Sport-Geschäftsführer. Auch wenn es nicht angenehm sei, den Stammtormann zu Beginn der Vorbereitung zu verlieren, habe man den Wunsch des Spielers erhört.

Vorerst haben nun Routinier Christian Gratzei (34), Tobias Schützenauer (19) und Fabian Ehmann (17) die Chance, sich zu beweisen. Zu erwarten ist aber, dass die Grazer auf dem Transfermarkt aktiv werden. "In den letzten Tagen konnten wir den Markt bereits sondieren und Vorgespräche führen. Daher möchte ich festhalten, dass es neben unseren drei verbliebenen Tormännern, die unser volles Vertrauen genießen, auch sehr interessante externe Kandidaten für den SK Sturm gibt", so Kreissl.