Sturm Graz muss zahlen: Ex-Coach
Ivica Osim erhält vom Klub 173.000 Euro

Gericht spricht Betrag wegen "Mobbings" zu

Der SK Sturm Graz muss seinem ehemaligen Erfolgstrainer Ivica Osim wegen "Mobbings" 173.000 Euro zahlen. Diese Entscheidung wurde in letzter Instanz vom Obersten Gerichtshof getroffen, wie Vereinsboss Hannes Kartnig bestätigte. "Ich werde an Osim appellieren, das Geld nicht anzunehmen, denn wenn er es nimmt, schädigt er Sturm sehr stark", erklärte Kartnig, dessen Verein noch um die Lizenz für die kommende Saison kämpft.

Der Klubchef ist überzeugt, dass Osim von diversen Anwälten zu einem Gerichtsverfahren gedrängt wurde. "Er selbst wäre nie auf diese Idee gekommen, denn er weiß ganz genau, dass er selbst gegangen ist. Ich hätte ihn nie rausgeworfen, schließlich hatte Sturm mit ihm die größten Erfolge in der Vereinsgeschichte", sagte Kartnig.

Der Bosnier Osim, der seit Jänner 2003 in der japanischen J-League bei JEF United arbeitet, war von Juni 1994 bis September 2002 bei Sturm engagiert und holte in dieser Zeit mit den Grazern zwei Meistertitel und drei Cupsiege. Außerdem führte der frühere jugoslawische Teamchef die "Blackys" dreimal in die Champions League.

(apa/red)