Stürmer-Star Sami Al-Jaber bangt um
seinen WM-Einsatz: Schwere Knieprellung

Saudi-Arabien zittert vor Auftakt um sein Idol

Saudi-Arabiens Stürmerstar Sami Al-Jaber muss wegen einer schweren Knieprellung um den Einsatz im Spiel gegen Tunesien am Mittwoch in München bangen. Wie Delegations-Sprecher Ibrahim Al-Goba am Donnerstag im Trainingsquartier in Bad Nauheim mitteilte, hatte der 160-fache Nationalspieler beim 15:0 am Sonntag gegen eine Stadtauswahl der Kurstadt einen Schlag auf sein rechtes Knie bekommen. Seitdem konnte er nur noch am Lauftraining teilnehmen.

"Al- Jaber ist ständig unter Beobachtung der Mediziner", meinte Goba. Das Team von Trainer Marcos Paqueta wird in der Bad Nauheimer Sportpark-Klinik unter der Leitung von Johannes M. Pfeil betreut, der auch Formel-1-Star Michael Schumacher zu seinen Kunden zählt. Der Ausfall des 33-jährigen Al-Jaber, der bisher 42 Länderspieltore geschossen hat, würde die "Grünen Falken" schwer treffen, da er mit seiner Erfahrung für die Saudis laut Goba so gut wie unersetzlich ist.

(apa)