Leben von

Wer mehr Salz isst, wird weniger dick

Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass Salz doch nicht so schlecht für uns ist

Pommes mit Salz © Bild: istockphoto.com

Wissenschaftler der University of Iowa gingen einer Hypothese auf den Grund, die sie die "Pommes-Theorie" nannten. Diese lautete: Fett und Salz in Kombination erhöhen die Nahrungsmittelaufnahme und führen deshalb zu Gewichtszunahme. Am Ende des Experiments fanden sie heraus: Damit lagen sie vollkommen falsch.

"Wir haben herausgefunden, dass wir mit unserer 'Pommes'-Hypothese völlig falsch lagen", sagte der Co-Autor der Studie Justin L. Grobe, der auch Fellow der American Heart Association ist. Stattdessen kamen die Forscher zu einem unglaublichen Schluss: Die Menge der Salzzufuhr hat eine bedeutende Auswirkung auf die Effizienz der Verdauung oder den Prozentsatz an Fett, den der Körper aufnimmt.Vereinfacht gesagt: Wer viel Salz isst, nimmt weniger zu.


Bei dem Experiment fütterten die Forscher zu Beginn mehreren Gruppen von Mäusen normale Nahrungsmittel sowie Nahrungsmittel mit hohen Fettgehalt und mit unterschiedlichem Salzgehalt zwischen 0,25 und 4 Prozent.

Ohne Salz am meisten Bauchspeck

Die Forscher stellten dabei erstaunt fest, dass die Mäuse, die fettig aber salzarm gegessen hatten, am meisten zunahm - ungefähr 15 Gramm in 16 Wochen. Die Mäuse, die fettig und salzreich gefüttert wurden, nahm mit 5 Gramm in 16 Wochen ähnlich wenig zu wie die Gruppe mit den normalen Nahrungsmitteln. "Die Ergebnisse … weisen darauf hin, dass Bemühungen des Gesundheitswesens, die tägliche Natriumzufuhr zu reduzieren, unerwartete und unbeabsichtigte Folgen hat", erklärte Grobe.

Eine definitive Antwort auf die Frage, ob Salz gut oder schlecht für die Gesundheit ist, lifert das Experiment jedoch nicht:Natrium immer noch mit einer Reihe von Gesundheitsrisiken wie Herz-Kreislauf-Beschwerden sowie Blutdruck- und Nierenproblemen in Verbindung gebracht.

Kommentare

strizzi1949

Bin gespannt, auf was die noch alles draufkommen! Bei der Butter haben sie auch jahrzehnte lang gesagt, die ist schlecht für die Blutfette und jetzt sagen sie, alles Blödsinn, die Butter ist richtig gesund! Beim Kaffee war es ähnlich! Man muss nur warten können, dann hat man vielleicht bisher eh ganz gesund gelebt!

Seite 1 von 1