Fakten von

Stromausfall nach Verkehrsunfall im Bezirk Gänserndorf

Sekundenschlaf des Lenkers - Lkw in Obersiebenbrunn verunglückt

Obersiebenbrunn (APA) - Ein Verkehrsunfall in Obersiebenbrunn hat in der Nacht auf Dienstag nicht nur einen Brand, sondern für Haushalte in der Gemeinde im Bezirk Gänserndorf auch einen Stromausfall zur Folge gehabt. Laut der Landespolizeidirektion NÖ war ein Lkw vermutlich nach Sekundenschlaf des 26-jährigen Lenkers verunglückt.

Das Fahrzeug touchierte einen Gasanschlusskasten und überfuhr einen Stromanschlusskasten. Laut Polizei rammte der Lkw dann auch noch ein auf einem Grünstreifen abgestelltes Auto, das gegen einen dahinter geparkten Pkw gedrückt wurde. Der Gasanschlusskasten war verbogen, der Stromleitungskasten herausgerissen, die Stromkabel lagen frei.

Weil Beamte während der Unfallaufnahme Gasgeruch wahrnahmen und die Karambolage auch das Interesse von Anrainern geweckt hatte, wurde der Notdienst der EVN angefordert, berichtete die Landespolizeidirektion. In der Folge wurde das Areal geräumt. Im Bereich der Stromkabel war es nach Rauchentwicklung nämlich zu Funkenflug mit einer etwa vier Meter hohen Fontäne gekommen. Zeitgleich fiel die Straßenbeleuchtung aus, die Stromversorgung einiger Häuser wurde unterbrochen.

Durch den Funkenflug entwickelte sich schließlich ein Brand. Sowohl Kabel als auch Pflanzen fingen Feuer, so die Polizei. Die LH 9 wurde daraufhin vorübergehend für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Nachdem ein EVN-Mitarbeiter die Gasversorgung zu einem Haus unterbrochen hatte, wurde der Brand von Helfern der FF Obersiebenbrunn gelöscht und der Lkw geborgen. Wegen erneuten Funkenflugs wurde das Kabel stromlos geschaltet. Somit war die Stromversorgung aller Häuser nördlich der LH 9 in Obersiebenbrunn unterbrochen.

Kommentare