Streit um Käsekrainer von

Kampf um die Wurst

Breite heimische Front gegen Vereinnahmung des Namens "Krainer" durch Slowenien

Streit um Käsekrainer - Kampf um die Wurst © Bild: APA/Hochmuth

Die EU-Kommission hat den slowenischen Antrag auf Anerkennung des Namens "Krainer Wurst" als geschützte Herkunftsbezeichnung bestätigt. Angesprochen auf österreichische Bedenken hieß es in der Brüsseler Behörde, dass sämtliche anderen EU-Länder sechs Monate Zeit hätten, den slowenischen Vorschlag zu beeinspruchen. Dafür müssten aber gute Gründe vorliegen.

Dies sei auch der Sinn der Veröffentlichung des slowenischen Ansinnens. Es müsse den anderen Staaten die Gelegenheit gegeben werden, die Konsequenzen einer solchen Registrierung als geografisch geschützte Bezeichnung für die "Krainer Wurst" zu prüfen.

Das österreichische Patentamt hatte Anfang April erklärt, die Annahme der slowenischen Forderung würde das Ende der hierzulande verwendeten Bezeichnung wie "Krainer" oder "Käsekrainer" bedeuten. Konkret kündigten Wirtschaftskammer, Landwirtschaftsministerium sowie Experten der Veterinärmedizinischen Universität mit Unterstützung des Patentamtes an, Einspruchsgründe bei der EU-Kommission geltend machen zu wollen. Die Verwendungsmöglichkeit des Begriffs "Krainer" für österreichische Wurstwaren wäre für heimische Produzenten mit einem enormen Absatzverlust und großen Umstellungskosten auf eine neue Namensgebung verbunden.

"Wir lassen uns die Krainer nicht verbieten"
In die Debatte hatte sich zuletzt auch Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich eingeschaltet. "Wir lassen uns die Krainer nicht verbieten". Es gehe einerseits um wirtschaftliche Interessen Österreichs, aber auch um eine langjährige Tradition.

Wann die Kommission konkret ihre Entscheidung nach der Sechs-Monats-Frist bekanntgibt ist nicht klar. Die Einwände anderer Staaten müssten zunächst geprüft werden. Konkret läuft die die Frist ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des jeweiligen Antrags ab. Die Publikation der Kommission erfolgte am 28. Februar, mit damit endet die Einspruchsmöglichkeit anderer EU-Länder am 27. August.

Kommentare

Dantine melden

Diese Wurstnamen sind doch alle Bezeichnugen, die in die K & k Zeit zurückreichen - "als Behmen noch bei Estreich war......"!
Und diese Bezeichnungen haben sich nicht nur in Österreich eingebürgert und sind in den Sprachschatz übergegangen! Ob das jetzt Käse/Krainer, Pusztawürstel, usw.sind! Oder dürfen die Wuchteln a nimmer "Böhmische Buchteln" genannt werden?
Ich hoffe nur, dass sich die "Bucklaten" nicht zu "Bucklaten Verwandschaft" entwickelt!

Tatsache ist - so meine Erfahrung - dass es in Slowenien keine "Krainer/Käsekrainer" gab und gibt, daher also dieses Land kein Anrecht auf unsere geliebte Krainer/Klobasse besteht! Das sollte/könnte auch die EU kapieren!

Gringo100 melden

Re: Diese Wurstnamen Die EU kapiert nichts, für mich sind das eine Sammlung von Wichtigtuer die unser Geld für
Blödheiten verschwendet. Mit tut es sehr Leid das ich seinerzeit dafür gestimmt hab.

Krainerwurst Sollen sie doch die Kainer behalten!
Wir taufen die Wurst um in Slowake.Gleich patentieren!

EU Diskussion um Krainerwurst Einstein hatte schon recht als er meinte, die Dummheit des Menschen sei unendlich.

käsekrainer - mir is es nicht wurst auf den ersten moment ist das ja wirklich ein kasperltheater und wir haben ja in europa oder weltweit keine anderen sorgen!!! vermutlich geht es wie in vielen dingen des lebens um geld oder geld machen, es werden irgendwelche lobbysten, eu pfurzer und der eine oder andere normalos sich ausgerechnet haben, sollte das durchgehen, damit viel geld zu verdienen ist! persönlich hoffe ich das es nicht so weit kommt, weil nachfolger! für die leute die sich jetzt schlecht angesprochen fühlen, es gilt die unschuldsvermutung ;) mfg und i geh jetzt um a käsekrainer zum stand´l

melden

wo fängt das an, wo hört das auf na dann werden wohl auch bald die ungarn bei debreziner und pusztawürstel auf gebietsschutz bestehen, dann die waldviertler, dann die berner.
aber der obergau wird vermutlich erst wegen der frankfurter eskalieren, die ja sonst überall ausser bei uns wiener würste heissen.
ich denke es ist bloss eine retourkutsche wegen der lippizaner
die slowenen sollten doch froh sein dass ihre krain dadurch werbewirksam bekannt wird

melden

Re: wo fängt das an, wo hört das auf Schreiben wir Krainer einfach mit " E " und die EU Gscheiten und Slowenen können einen Purzelbaum schlagen ! Wen stört es, ob mit a oder e. Kre(a)iner bleibt a Würstl. Einstein hat die Menschen durchschaut !

Seite 1 von 1