Streit um Atomprogramm nimmt kein Ende: USA dementieren Berichte über Iran-Angriff

PLUS: USA soll bereits Angriff mit Atomwaffen planen

Das Weiße Haus hat Berichte über angebliche Vorbereitungen für einen Angriff auf den Iran heftig dementiert. Die US-Regierung betreibe nur "normale Verteidigungs- und Geheimdienstplanungen", hieß es. Präsident Bush strebe weiterhin eine diplomatische Lösung im Streit über das iranische Atomprogramm an.

In mehreren Medienberichten vom Sonntag hatte es unter anderem geheißen, Washington könne möglicherweise den Einsatz von Atombomben gegen die unterirdischen Atomanlagen im Iran erwägen. Doch Bush- Berater Dan Bartlett warnte vor voreiligen Schlüssen. "Die Priorität des Präsidenten ist eine diplomatische Lösung", sagte er. Wer mehr in den formellen Planungen sehe, sei falsch informiert.

Der UNO-Sicherheitsrat hat Teheran aufgefordert, die Urananreicherung einzustellen. Die iranische Regierung lehnt dies jedoch mit dem Hinweis ab, ihr Atomprogramm diene ausschließlich friedlichen Zwecken.

(apa/red)