Fakten von

Streik der Ryanair-Piloten
bisher ohne größere Folgen

Gewerkschaft Cockpit will Tarifvertrag erreichen

Der erste Pilotenstreik bei Ryanair mit drohenden Flugausfällen kurz vor den Weihnachtsfeiertagen hat die Passagiere zunächst nicht so hart getroffen wie befürchtet. Am Freitagmorgen starteten etliche Maschinen des irischen Billigfliegers planmäßig. Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt schien die Aktion weitgehend zu verpuffen, dort wurden die sechs geplanten Flüge wie gewohnt abgefertigt.

Es gab aber auch Ausfälle und Verspätungen.

Ryanair-Kunden, die um ihren Weihnachtsurlaub gefürchtet hatten, zeigten sich erleichtert. "Entspannt bin ich aber erst, wenn wir eingecheckt haben", sagte ein Passagier in der Abflughalle in Frankfurt. In Berlin-Schönefeld wurden zunächst keine Verbindungen gestrichen, in Nordrhein-Westfalen war das Bild gemischt.