Straßenverkehr oft unterschätzt: Alle zwei Stunden verunglückt ein Kind auf der Straße

Autounfälle häufigste Todesursache bei Kindern Trauer nach Unfall mit drei toten Geschwistern in OÖ

Straßenverkehr oft unterschätzt: Alle zwei Stunden verunglückt ein Kind auf der Straße © Bild: APA/Oeamtc

Alle zwei Stunden hat ein Kind auf Österreichs Straßen einen Unfall. Tatsächlich ist der Unfalltod im Straßenverkehr die häufigste Todesursache bei Kindern unter 14. 2007 haben 13 Kinder so ihr Leben verloren: sieben davon saßen im Auto, drei waren zu Fuß unterwegs. Gestern sind drei Kinder bei einem Autounfall auf der Phyrnpass-Bundesstraße ums Leben gekommen.

2003 wurden noch 20 Kinder als Mitfahrer im Auto getötet (elf gesichert, neun ungesichert), 2004 waren es acht (vier gesichert, vier ungesichert), 2005 starben zehn (sechs gesichert, vier ungesichert). 2006 verloren 14 "Unter-14-Jährige" ihre Leben im Fahrzeug (elf gesichert, drei ungesichert).

2007 ist etwa alle zwei Stunden ein Kind (unter 14) auf Österreichs Straßen verunglückt. Insgesamt kamen 2007 3.617 Mädchen und Buben zu Schaden (1.365 davon als Pkw-Insassen).

Im vergangenen Jahr (von Jänner bis November 2008) verunglückten allein 1.230 Kinder als Pkw-Insassen. 101 befanden sich ohne Kindersitz oder Gurt im Fahrzeug. Sechs Kinder starben, davon war ein Opfer ungesichert.

(apa/red)