Fakten von

"Hanfwandertag" und "Wings for
Life Run" in Wien - Straßensperren

Weitere Verkehrsbehinderungen durch Surf-Weltcup in Neusiedl und Grenzkontrollen

In Wien sorgen eine Großdemo am Samstag und ein Charity-Lauf am Sonntag für Verkehrsbehinderungen. Am Samstagnachmittag findet auf der Mariahilfer Straße und rund um den Ring der alljährliche "Hanfwandertag" für die Legalisierung von Cannabis statt. Tags darauf kommt es in der Bundeshauptstadt wegen des "Wings for Life Runs" zu zahlreichen Straßensperren, informierte der ÖAMTC am Donnerstag.

Für den um 14.00 Uhr startenden "Hanfwandertag" wurden 5.000 Teilnehmer angemeldet, hieß es bei der Polizei auf APA-Anfrage. Im Vorjahr zogen nach Angaben der Exekutive rund 3.000 Personen durch die Stadt. 57 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz, sieben Verwaltungs- und drei strafrechtliche Anzeigen lautete damals die Bilanz der Wiener Polizei.

Für den "Wings for Life Run" zur Unterstützung der Rückenmarkforschung werden ab 10.00 Uhr der Ring zwischen Operngasse und Schottengasse und später der Franz-Josefs-Kai nicht befahrbar sein. Aber auch Linke Wienzeile, Gumpendorfer- und Mariahilfer Gürtel, Roßauer Lände sowie Zweierlinie werden gesperrt. Da die Laufstrecke über die Stadionbrücke führt, wird die Ausfahrtsrampe von der Ostautobahn (A4) zur Stadionbrücke in Richtung Zentrum für rund eineinhalb Stunden gesperrt, informierte auch die Asfinag.

Die Autobahngesellschaft und der ARBÖ wiesen außerdem auf längere Grenzwartezeiten bei der Ausreise nach Deutschland hin. Auf der A4 ist laut Asfinag bei den Anschlussstellen Neusiedl und Weiden/Gols wegen des Surf-Weltcups mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Kommentare