Straßenbahn-Crash in Währing: Wiener Tramway von Lkw aus Schienen gehoben

Drei Leichtverletzte - Straßenbahnfahrer geschockt Gürtel-Blockade: Mega-Staus auf Ausweichstrecke

Drei Leichtverletzte waren die Folge eines Zusammenstoßes einer Straßenbahn mit einem Lkw am Mittwoch in der Früh in Wien-Währing. Nach Informationen des ÖAMTC und der Verkehrsbetriebe ereignete sich der Unfall gegen 7.35 Uhr am äußeren Gürtel im Bereich der Währinger Straße. Dabei entgleiste die Tramway der Linie 40. Durch die Blockade des Gürtels kam es dort im Frühverkehr zu ausgedehnten Staus.

Die Linie 40 hatte gerade den Gürtel überquert und war stadtauswärts unterwegs gewesen, als der Lastwagen entgegen kam, berichtete Sandra Stehlik von den Wiener Linien. Der Lkw-Fahrer dürfte ein Verkehrsschild übersehen haben, da in diesem Bereich unmittelbar nach der Kreuzung eine stadtauswärtige Einbahn besteht. Bei dem Unfall zog sich ein Passagier Schnittverletzungen, ein weiterer Prellungen zu, während der Lenker der Straßenbahn einen Schock erlitt.

Durch die Blockade des äußeren Gürtels in Richtung Westbahnhof musste der Autoverkehr laut ÖAMTC über die Gentzgasse umgeleitet werden. Die Folge waren massive Verkehrsbehinderungen am Gürtel und auf der Ausweichstrecke. Der Rückstau reichte bis zur Döblinger Hauptstraße. Auch Fahrgäste der Straßenbahnlinien 40 und 41 mussten Verspätungen in Kauf nehmen, da sie wegen des Unfalls über die Strecken der Linien 9 und 42 umgeleitet werden mussten. Kurz nach 9.00 Uhr wurde die Sperre aufgehoben.
(apa/red)