Stranzl greift Constantini an: Übt heftige
Kritik an Personalpolitik des Teamchefs

Messe bei Kadernominierung mit zweierlei Maß<br>"Eine Linie hat er nur bei Ivanschitz und mir" Spartak-Legionär wünscht sich mehr Aufrichtigkeit

Stranzl greift Constantini an: Übt heftige
Kritik an Personalpolitik des Teamchefs © Bild: APA

Martin Stranzl hat Teamchef Dietmar Constantini aufgrund dessen Personalpolitik heftig kritisiert. Der Legionär von Spartak Moskau, der vom Tiroler ebenso wie Andreas Ivanschitz nicht für das Spanien-Länderspiel einberufen worden war, warf dem Nationaltrainer unter anderem vor, bei der Kadernominierung mit zweierlei Maß zu messen und würde sich mehr Aufrichtigkeit wünschen.

Die von Constantini oft beschworene Linie ist für Stranzl nicht erkennbar. "Eine Linie hat er eigentlich nur bei Andi (Ivanschitz) und mir. Ansonsten frage ich mich schon, nach welchen Kriterien der Kader zusammengestellt wird."

Während der Teamchef für das Spanien-Match den in den vergangenen Wochen auf die Tribüne verbannten Erwin Hoffer einberief, verzichtete er neben Ivanschitz auch auf Stranzl, obwohl der 29-Jährige beim aktuellen Zweiten der russischen Liga einen Stammplatz hat. "Eigentlich hat es geheißen, dass er nur Spieler holt, die auch bei ihrem Verein zum Einsatz kommen. Jetzt aber sind auch solche dabei, die überhaupt nicht spielen", wunderte sich der Innenverteidiger.

"Werde nicht gebraucht und gewollt"
Stranzl wurde in dieser Woche von Constantini über seine Nicht-Berücksichtigung informiert. "Er hat mich angerufen und mir gesagt, dass er mich nicht dazunehmen kann, weil er keinen anderen weglassen will." Daraus zog der Innenverteidiger den Umkehrschluss: "Ich sehe das so, dass ich nicht gebraucht und gewollt werde. Er soll mir das direkt sagen. Dann ist der Kas' gegessen und ich kann mich mehr auf meine Familie und meinen Verein konzentrieren."

Dadurch würde sich Constantini laut Stranzl auch einige öffentliche Diskussionen ersparen. "Er sollte so ehrlich sein und sagen, dass er mit anderen Spielern plant. Dann gibt es nicht vor jedem Spiel ein Theater", meinte der Burgenländer auch mit Blick auf Ivanschitz. "Ich habe immer ehrlich meine Meinung gesagt und würde mir auch einen dementsprechenden Umgang mir gegenüber wünschen."

Stranzl wurde im ersten Constantini-Match am 1. April wegen mangelnder Spielpraxis aussortiert. Beim 0:1 im Juni in Serbien war er wieder mit von der Partie, dann sagte er für das August-Match gegen Kamerun wegen einer Blessur ab und wurde dafür von Constantini öffentlich gerüffelt. "Dabei war das mit ihm so abgesprochen", sagte der Abwehrspieler, der die September- und Oktober-Spiele in der WM-Qualifikation wegen einer Knieverletzung versäumte.

(apa/red)

Kommentare

Happel schau oba Jetzt meldet sich noch ein gewisser Garics zu Wort und glaubt dem Teamchef Tipps geben zu müssen. Unterdurchschnittliche Kicker fülen sich bemüßigt komplett unnötig ihren Senf dazugeben zu müssen. Unterm Happel hätte es sowas nie gegeben. Abgesehen davon, dass der beim Asyl kan Laiberl ghabt hätt, wäre der hochkantig geflogen. Lieber ÖFB-Präsident nehmen sie sich ein Vorbild vom FC Bayern und belegen sie Spieler wie Garics mit einer saftigen Geldstrafe. Der soll erst einmal Rennen, seinen Leistung bringen und dann Hirm einschalten

S.g.Herr Stranzl 2.Teil Darf ich im Übrigen an das WM -Qualifikationsmatch Serbien - Österreich erinnern. Eine grandiose Leistung (die vielleicht beste während der ganzen Qualifikation), die durch einen Kapitalbock ihrerseits zunichte gemacht wurde: Ein Fehler von einem 56 - fachen Internationalen. Sicher Fehler können passieren ( Habe so einen allerdings bei dem jungen Dragovic noch nicht gesehen), aber dem Teamchef fordernd eine Einberufung zu fordern, halte ich für maßlos übertrieben, und zeugt von ungeheurer Selbstüberschätzung.

S.g.Herr Stranzl Darf ich sie darauf aufmeksam machen, dass sie mit 56 Länderspielen + Hr.Ivanschitz mit 49 Länderspielen Österreich auf die Fifa Position über 100 gebracht haben, während Hr.Constantini und seine jungen Wilden bereits um über 30 Plätze besser platziert sind. Wenn sie glauben die beleidigte unabkömmliche Leberwurst spielen zu müssen - dann tun sie es. Ein Frontalangriff auf den Teamchef wird weder ihnen noch der Nationalmannschaft weiterhelfen.

melden

ivanschitz und stranzl nichts gegen die leistungen von stranzl und ivanschitz bei ihren clubs, tolle leistung, aber gott sei dank kein freibrief!
zuerst drückt der kleine zeh und man kann nicht für das team spielen - dann muss der teamchef eben mit anderen leuten arbeiten. gegen spanien will aber wieder jeder mit dabei sein.es geht ja um nichts mehr, da kann man auch mal zurückstecken und einem foul entkommen. und der teamchef sollte wieder umstellen, weil jetzt wieder alle "wichtigen" da sind. das tut er aber nicht und nun schmollen die buben. was ist das für ein kindergarten?
bravo didi! solche spieler brauchst du nicht!

melden

Re: ivanschitz und stranzl Ich finde dass Hr. Constantini ein sehr eigenwilliger TYP ist wenn man die Leistung von Andreas Ivanschitz sieht weiss man wirklich nicht was dass soll er spielt derzeit in HOCHFORM - dass sieht jeder ???????? ich glaube nicht - dass in Deutschland die BEWERTUNG Siehe Kicker leicht für Österreicher ist - aber Tiroler sind STuRRKÖPFE

napy melden

Re: ivanschitz und stranzl die zwei schilfschneider sollen bleiben wo sie sind.

melden

Re: ivanschitz und stranzl Kann mich nur anschließen. Starnzl dauernd verletzt, spielt wieder ein bißchen, und redet, dass man glaubt Hr.Constantini verzichtet auf Beckenbauer persönlich.
Hr. Ivanschitz, schon oft in Hochform bei Rapid, Edelreservist bei Red Bull und Panathinaikos, spielt - sicherlich in Hochform bei Mainz - hat in 49 Länderspielen brav gespielt, aber sicher nicht als großer Regisseur, den wir jetzt unbedingt brauchen (nur weil es gegen den Europameister geht. Didi laß die Leute reden, gehe deinen erfolgreichen Weg weiter

melden

Re: ivanschitz und stranzl ich hab da mal eine Frage, wer ist den eurer meinung nach momentan der beste österreichische Legionär??

melden

Re: ivanschitz und stranzl Liebe(r) napy
weder baumgarten noch urbersdorf liegen am neusiedler see

Seite 1 von 1