FPÖ von

Strache sieht keine
Konkurrenz durch Hofer

FPÖ-Chef: Hofer hat kein Interesse, Parteichef oder Kanzlerkandidat zu werden

FPÖ - Strache sieht keine
Konkurrenz durch Hofer

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat Spekulationen über eine allfällige parteiinterne Konkurrenz durch Ex-Bundespräsidentschafts-Kandidat Norbert Hofer klar in Abrede gestellt. Gefragt, warum denn er der bessere Spitzenkandidat sei, sagte Strache in der "ZiB 2": "Die Frage stellt sich nicht, weil Norbert Hofer weder Interesse hat, Parteichef zu werden noch als Kanzlerkandidat ins Rennen zu gehen."

Strache zeigte sich in der ORF-Sendung am Dienstagabend vielmehr erfreut darüber, dass er nun auf ein breites Personalreservoir zurückgreifen könne. Jahrelang sei medial darüber diskutiert worden, dass die FPÖ nur ihn, Strache, als prominente Persönlichkeit hätte. "Jetzt gibt es neben dem HC Strache eine Persönlichkeit wie Norbert Hofer, es gibt neben Norbert Hofer Landeshauptmannstellvertreter, die Persönlichkeiten sind wie Manfred Haimbuchner oder auch Hans Tschürtz."

"Wir haben viele exzellente Persönlichkeiten", sagte Strache - und diese werde er für Ministerämter brauchen, sollte die FPÖ im Bund stärkste Kraft werden. "Ich brauche Persönlichkeiten als zukünftiger möglicher Kanzler und da kann ich mich auf eine tolle Mannschaft verlassen."