Wien-Wahl von

Strache warnt vor
radikalem Islamismus

Selbsternannter "letzter Ritter des Abendlandes" träumt von Platz 1 bei Wien-Wahl

HC Strache © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat am Sonntag sein Traum-Szenario für die Wien-Wahl 2015 geschildert: "Wer weiß, vielleicht gelingt der erste Platz. Wer weiß es?" sagte er in der ORF-"Pressestunde". Dort unterstrich er auch, dass auch künftig nicht im Wiener Landesparlament sitzen will: "Ich bin ja Bürgermeisterkandidat und nicht Gemeinderatskandidat." Erneut warnt Strache vor dem radikalen Islamismus, während er wenig Freude dit den Plänen hat, sexuelle Belästigung im Strafrecht zu verankern.

THEMEN:

Dass Strache zumindest auf das Überspringen der 30-Prozent-Hürde beim Urnengang am 11. Oktober hofft, betont er schon lange. Platz eins für die Freiheitlichen dagegen hieße den Rücktritt von Wiens SPÖ-Chef und Bürgermeister Michael Häupl "noch am selben Abend" und ein "realpolitisches Umdenken in der Sozialdemokratie". Denn dass es für das Ende der von den Blauen beklagten "Ausgrenzung" vor allem von der SPÖ "andere Personen" brauche, hat Strache auch schon öfter erklärt. Jedenfalls hat Strache schon einige Pläne dafür, "wenn ich Bürgermeister werde".

Strache "letzter Ritter des Abendlandes"

Abgefragt wurden in der "Pressestunde" auch diverse Reizthemen, so etwa die Haltung der FPÖ zum Islam. Strache unterstrich einmal mehr, man habe kein Problem mit dem Islam, sondern mit dem radikalen Islamismus. Er ist aber der Ansicht, dass der islamische Glaube "weder historisch noch kulturell zu Österreich" gehöre. Das Kreuz wiederum ist für ihn ein "kulturelles Symbol" und stehe nicht für eine einzige Kirche. "Wenn Sie so wollen, bin ich vielleicht der letzte Ritter des Abendlandes", rückte er sich in eine heroische Position.

In der Debatte um die Lehrerarbeitszeit kann sich der FPÖ-Chef eine höhere Stundenverpflichtung durchaus vorstellen, allerdings nicht als isolierte Maßnahme. Mehr Zeit in der Klasse zu verbringen, wäre "wünschenswert", sagte er, "aber wir brauchen eine Reform, die kein Flickwerk ist".

Gabalier-Sager "nicht homophob"

Glühender Fan von ESC-Siegerin Conchita Wurst ist Strache weiterhin nicht, denn "man muss ja nicht alles idealisieren und toll finden". Und die Sager des Schlagersängers Andreas Gabalier (der sich um "Manderl, die auf Weiberl stehen" sorgte) hätten "nichts Homophobes": "Es steht ihm als Künstler zu, auch im Sinne der Freiheit der Kunst, eine Meinung zu haben und die zu äußern."

Wenig Freude hat Strache auch mit den Plänen, sexuelle Belästigung im Strafrecht zu verankern: Das sei überschießend. "Auch mir ist schon sexuelle Belästigung passiert. In der Regel sagt man sehr klar, dass man das nicht wünscht, und dann hat man eine Ruhe."

Kritik von SPÖ und ÖVP

Weder SPÖ noch ÖVP haben Gefallen an den Ausführungen von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gefunden. Die Regierungsparteien kritisierten ihn in Aussendungen für mangelnde Inhalte und "Wehleidigkeit". Letzteres kam von SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos, der Strache im Fernsehen wieder nur "jammern" gehört haben will, "dass niemand ihn mitspielen lässt". Strache solle sich einmal überlegen, "ob es dafür nicht gute Gründe gibt", so der Rat aus der roten Parteizentrale an den blauen Chef.

ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel zeigte sich wenig überzeugt von Straches Wunsch, Bürgermeister zu werden: "Etwas sein zu wollen ist aber noch lange kein Programm." Strache solle sich "auf die Arbeit für ein vernünftiges Miteinander in unserem Land konzentrieren, statt rhetorisch zu zündeln und Vorurteile zu schüren".

Kommentare

SLYMAN melden

Strache hat in vielen Ansichten bestimmt recht. Nur - vor radikalem Islamismus braucht er nicht mehr zu warnen - der ist schon längst da.

christian95 melden

.. und warum?
Weil sich bestimmte Parteien neu Wähler erwarten um ihre Macht abzusichern.
ÖVP-Links-Grüne wollen noch mehr Moslems,
FPÖ will keine radikalen Moslems mehr ins Land lassen.
Die Wahlen werden zeigen was sich die Menschen wünschen.
(Bei Pediga: 200 GEGEN, 600 DAFÜR)

Er hat aus dem Herzen der Österreicher gesprochen. Nur leider sind die meisten Österreicher zu feig sich hinter Strache zu stellen. Meine Mutter ( 92 Jahre , am Stock gehend) suchte im Park ein Bankerl. Alles besetzt von Migranten, meistens schwarzer Coleur. Sie wurde ausgelacht und vertrieben. So schaut`s aus!!!!!

günza melden

Warum ist es wohl so, dass der Strache und seine FPÖ immer mehr Zulauf erhält? Die Fehler der anderen Parteien ÖVP, SPÖ, Grüne verschaffen ihm diese Möglichkeit. Die Bevölkerung wird leider unzureichend informiert und wenn man die Parteispitzen in den Diskussionen sieht, dann versteht der Durchschnittswähler gerade mal die Hälfte. Ich glaube schon, dass die FPÖ gute Chancen hat in Wien.

christian95 melden

Genau so sehe ich das auch. Nicht weil HC so gut ist, sondern weil die Menschen die Nase voll haben von Multi-Kulti, Islam und Massenzuwanderung. Obwohl wir jedes Monat Rekordarbeitslosenzahlen haben werden weiterhin noch mehr Arbeitslose importiert......

günza melden

Ganz so sehe ich das nicht. Ich habe einige Bekannte die aus dem Ausland zu uns gekommen sind und ordentlich einer Beschäftigung nachgehen. Zugegeben, die können alle etwas. Die sind zwar Muslime aber weder Radikal noch irgendwie eingliederungsscheu. Bei anderen Zuwanderern die ich kenne verhält es sich aber leider genau anders.

christian95 melden

... und solche Menschen haben noch nie Probleme gemacht. Egal ob sie in den 1970er Jahren als Gastarbeiter kamen oder 2014 und sich integrieren.
Alle Moslems sind keine Terroristen, aber alle Terroristen sind Moslems, das ist das Problem!

Eloy melden

Alle Terroristen sind Moslems? D.h. Anders Breivik (Mörder von 68 Jugendlichen) ist auch ein Moslem? Wow da erfährt man Sachen.

seidenstraße

besitze selbst kein tv, vermochte die gestrige pressestunde deshalb erst heute morgen zu sehen: ich sags nicht gerne, weil ich kein bumsti-fan bin, aber derart konkrete antworten (statt verwässerungsträchtigkeiten) auf journalistinnenfragen sind mir bis dato noch nie untergekommen. er hat unbestreitbar eine gute figur gemacht, das muss auch von linxlinx zur kenntis genommen werden.

11223344 melden

na super, ein jahr war der tirole krank, jetzt poster er wieder schwachsinn gott sei dank ............ einer der wenigen die absolut keine ahnung haben was sie posten. übrigens lieber tiroler, diene schwarzen habe die hypo wieder zurück gekauft und dein liebling der pröll wars gell!!!! hast ein bisserl verschlafen was? und wennst von sozialschmarotzern redest dann schau zuerst mal auf die roten brüder und dann und nur dann kannst mit erwachsenen mitreden. habe die ehre mister unwissend...........

christian95 melden

Unter Schüssel wurde noch unser Steuergeld im eigenen Land investiert und damit Arbeitsplätze geschaffen. Heute wandert es zu den Banken und Schaffung von Arbeitsplätzen in den Schuldenländern!

christian95 melden

Sprichwort: "Wenn die Flut kommt hebt es alle Boote" meine einmal ein Politiker.
Mit der heutigen Politik von Rot und Schwarz werden nur die noblen Jachten gehoben, alle kleineren Boote bleiben im Schlamm stecken und saufen ab.

Ich weiß nicht ob das für die Linke gut ist:
Wer gegen mehr Islam ist, ist Rechts. Wer FÜR mehr islam ist, ist Links.
Wer also weniger Islam bei uns will wird als Wählen dem HC zugeordnet. Das kann doch längerfristig wahltaktisch nicht optimal sein!

Ist das alles wirklich noch zu wenig? Die Probleme die Europa durch die Islamisierung durch IS, Zwangsehe und Massenzuwanderung hat?
Gibt es wirklich noch Leute die sich noch mehr Islam wünschen?
Auch ohne "die Warnungen" von HC kann jeder diese Probleme erkennen.

haben?! Denn dann würden sie wissen wo sie unser Land früher oder später bringen?!

Gelberdrache
Gelberdrache melden

Ich muß schon sagen,wenn ich von ;eintiroler;lese.Alles was Euch nicht passt ist braun,verstehe ich nicht.Und warum nicht Strache??Was kann noch schlechter werden,bei uns????Ich würde sagen,lieber Blau als Grün.Denn Rot und Schwarz hatten wir schon,denn tiefer geht es ja nicht mehr.

eintiroler melden

dann haben sie aber bei Schwarz-Blau geschlafen, oder???
Was hat uns diese Regierung gebraucht???
Aja, Hyposchulden, etliche verurteilte Politiker, Korruption wie noch nie und noch was, was glaube alle schon vergessen haben: es hat noch nie so viel Zuwanderung gegeben wie unter schwarz-blau!

venice1954
venice1954 melden

ja eintiroler,in österreich gibts viele die schnell vergessen.viele österreicher leiden anscheinend an "alzheimer".damals sind die zuwanderer aber als saisonarbeiter nach österreich gekommen,denn das hätte nach der damaligen wahlkampagne blöd ausgeschaut wenn man die als zuwanderer betitelt hätte.und die wahlzuckerln die man damals den kärntnern versprochen hat,heute hoch verschuldet.

eintiroler melden

100% richtig.

christian95 melden

"Selber immer von Toleranz reden" aber diese Toleranz gegenüber anderen Meschen nicht akzeptieren wollen.
Das sind "echte Demokraten"!

christian95 melden

Schwar-Blau war die letzte erfolgreiche Regierung in der 2. Republik!
Ohne Schüssel-Haider hätte Wien keinen neuen Hauptbahnhof, St. Pölten keine schnelle Bahnverbindung, das Heer bekam moderne Flieger, Koraltunnel und Stadion in Klagenfurt...

christian95 melden

Nach Schüssel wurde nur mehr "verwaltet" hohe Arbeitslosigkeit, Rekordstaatsverschuldung und die Wirtschaft geht den Bach hinunter.... Kein einziges Projekt von damals wäre heute mehr möglich! Danke Faymann, Pröll, Spindelegger, Mitterlehner.... Unsere Steuern gehen zu den Schuldenländern..

eintiroler melden

christian95:
Zitat: Schwar-Blau war die letzte erfolgreiche Regierung in der 2. Republik! Mir fehlen die Worte!
Mit was dies alles bezahlt wurde, sehen wir ja heute.

christian95 melden

Ja stimmt! Schüssel war nach Kreisky der erfolgreichste Kanzler der Nachkriegszeit. Er hat den Staat gestaltet und nicht alle anderen verwaltet. Die Probleme beim Heer begannen mit der SPÖ und als Darabos die Flieger abbestellen wollte. Heute haben manche nicht einmal mehr genug Sprit und Fahrzeuge.
Schüssel hat viele Arbeitsplätze geschaffen!

christian95 melden

Die 3 Mrd. für die modernen Flieger sind viel Geld, aber im verhältnis zu den 18 Mrd Hypo die SPÖ+ÖVP zurückverstaatlich haben eine Kleinigkeit, zu den 280 Mrd. Staatsschulden von 30 Jahren ÖVP Finanzminister mit Unterstützung der SPÖ noch weniger. - Und sie machen noch weitere Schulden gleich 10 fach!

christian95 melden

Nicht vergessen: Es war der SPÖ Bundeskanzler Klima der die hochprofitable OMV verkauft hat!
Die tiefrote ÖBB kassiert jedes Jahr Mrd. Subventionen vom Steuerzahler und präentiert das in einer Bilanz als "Gewinn". Das ist ja schon wie in Griechenland.

Eloy melden

Schüssel der erfolgreichste Kanzler nach dem Krieg? Ja sicher, siehe Bilanz: 2 Neuwahlen, Eurofighter, Hypo, etc. etc.

sanu melden

Wo er recht hat, hat er recht. Wem das nicht paßt oder anderes befürwortet kann gerne mal in islamisches Land auswandern und mal selbst quasi testen wie schön es dort ist. Wir in Mitteleuropa sind eben mal großteils Christen und wie die Geschichte schon oft genug gezeigt hat funktionieren Vielvölkerstaaten auf Dauer nicht. Kann nicht verstehen das anscheinend soviele in Geschichte nie zugehört

Eloy melden

Das erfolgreichste Land der Welt ist die USA, und die sind erfolgreich weil sie eben gerade ein MultiKultiLand sind.

Seite 1 von 2