Schwerer Abschied von

Die Straches trauern
um ihren Hund Odi

Schwerer Abschied - Die Straches trauern
um ihren Hund Odi © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Vizekanzler Heinz-Christian Strache trauert um seinen Hund. Seine Frau Philippa Strache und er mussten ihre geliebte Odi gehen lassen.

"Und dann ist da plötzlich diese unfassbare schmerzhafte Stille... Wir mussten gestern unsere geliebte Odi gehen lassen", schreibt Heinz-Christian Strache auf seiner Facebook-Seite. "Sie hinterlässt eine unfassbar große Lücke. Mit Worten können wir nicht beschreiben wieviel Odi uns gegeben hat", so der Vizekanzler weiter.

Odi, die italienische Cane-Corso-Dame, wurde elf Jahre alt. Zuletzt dürfte es ihr nicht gut gegangen sein, denn wie der Vizekanzler auf Facebook schreibt, habe man "in den letzten Tagen so gehofft und gebangt". Letztlich mussten seine Frau Philippa und er den Hund aber gehen lassen. "Odi schafft es nun nicht mehr ihren kleinen Bruder kennenzulernen. Aber wir werden ihm viel von ihr - unserem treuen Familienmitglied und unserer jahrelangen Wegbegleiterin - erzählen", versichert Heinz-Christian Strache, der um den Jahreswechsel nochmals Vater wird. Er endet sein Posting mit den Worten: "Nur eines bleibt uns jetzt noch über ihren Tod hinaus - die Erinnerung und Liebe zu ihr! Die bleibt unendlich..."

Es ist bereits der zweite tierische Verlust eines FPÖ-Ministers innerhalb weniger Tage. Erst letzte Woche gab Verteidigungsminister Mario Kunasek - ebenfalls via Facebook - den Tod seines Katers Moses bekannt. Der arme Vierbeiner wurde offenbar vergiftet.