"Strache ist eine Gefahr für Österreich":
Nazi-Jägerin Klarsfeld im NEWS-Interview

"Schüren Hass gegen Ausländer und gegen Juden" Motiv: "Es ging mir um Bestrafung, nie um Rache"

"Strache ist eine Gefahr für Österreich":
Nazi-Jägerin Klarsfeld im NEWS-Interview © Bild: APA/EPA

Aus den Augen der Kinder spricht Hoffnung. Sie wurden von Mai 1943 bis April 1944 in einem Kinderheim in Izieu in Frankreich versteckt – in dem Glauben, der antisemitischen Verfolgung zu entkommen. Doch sie hatten keine Chance. Am Morgen des 6. April 1944 wurden 44 jüdische Kinder, sieben davon aus Wien, festgenommen und nach Auschwitz deportiert. Kurz darauf wurden sie vergast.

Ihre Namen und ihr Schicksal wären in Vergessenheit geraten, hätte nicht die Deutsche Beate Klarsfeld in jahrzehntelanger Arbeit das – viel zu kurze – Leben der Kinder recherchiert. Nicht nur ein Erinnerungsbuch („Endstation Auschwitz“, Böhlau Verlag) von Beate Klarsfeld und ihrem Mann Serge, auch eine Wanderausstellung zeigt in Österreich das wenige, was von den ermordeten Kindern geblieben ist.

Beate Klarsfeld enttarnte ungeachtet der Lebensbedrohung etliche Naziverbrecher. „Es ging mir um Bestrafung, nie um Rache“, erklärte sie. Heute ist die zweifache Mutter zufrieden mit ihrem Lebenswerk. „Manches war gefährlich“, sagt sie und meint den skrupellosen Widerstand der früheren Nazis. Schutz gab ihr die ständige Medienpräsenz, die Klarsfelds Feinden eine Vergeltung erschwerte. Im NEWS-Interview spricht sie über die Ausstellung und aktuelle Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

NEWS: Die Ausstellung „Die Kinder von ‚Maison d’Izieu‘“ wird an österreichischen Berufsschulen gezeigt. Jugendliche, die jetzt die fröhlichen Bilder und das grausame Ende der Kinder sehen, haben durch ihr Alter kaum mehr persönlichen Bezug zur Zeit des Nationalsozialismus. Wie gehen Sie mit diesem Problem um?
Klarsfeld: Es gibt so viele Museen und Gedenkstätten, die Erinnerungen wachhalten. Das ist für die Jugend heute besonders wichtig. Denn junge Menschen müssen 2010 genauso für den Widerstand gegen Antisemitismus, Diskriminierung von Minderheiten und Rassismus sensibilisiert werden wie in der Vergangenheit.

NEWS: Sprechen Sie sich also dagegen aus, die Zeit des Nationalsozialismus eines Tages der Geschichte zuzuweisen?
Klarsfeld: Ja. Denn Jugendliche interessieren sich für diese Zeit. Natürlich müssen sie gut vorbereitet werden, wenn sie sich etwa diese Ausstellung ansehen. Aber sie fragen: Wie ist das möglich gewesen? Und erkennen andere, aktuelle Probleme wie Hass gegenüber bestimmten Menschengruppen.

NEWS: Ist es legitim, heutige Diskriminierungen von Menschengruppen beziehungsweise aktuelle politische Strömungen mit diesem einmaligen Verbrechen der Naziherrschaft zu verglei-chen? Viele erkennen darin eine Verharmlosung des Geschehenen …
Klarsfeld: Es gibt in bestimmten afrikanischen und asiatischen Ländern ganz aktuelle Regime, denen man ebenfalls Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorwerfen muss. Freilich sind und waren österreichische Politiker wie der verstorbene Jörg Haider oder momentan (FPÖ-Chef Heinz-Christian; Anm.) Strache damit nicht vergleichbar.

NEWS: Sehen Sie in Strache dennoch eine Gefahr?
Klarsfeld: Ja, er ist gefährlich, seine Partei ist gefährlich, weil sie Hass gegen Ausländer und Hass gegen Juden schürt.

NEWS: Sie sind eine sehr konsequente Verfolgerin von NS-Tätern. Sehen Sie dennoch ein, dass es notwendig war, in Österreich nach Ende des Krieges auch ehemalige Nazis in den Wiederaufbau einzubinden?
Klarsfeld: Nein, das sehe ich ganz anders. Österreich hätte für die politische Führung des Landes auf keinen Fall Täter aus dem Nationalsozialismus heranziehen dürfen.

(Tatjana Duffek)

Mehr zur Nazi-Jägerin lesen Sie im NEWS 04/10

Kommentare

hochgeistige kommentare ein sehr guter artikel!
ich persönlich würde es besser finden, wenn alle sympathisanten von fpö, strache&co u.mitschwimmer sich die frage stellen würden, ob nicht sie diejenigen sind, die unser land verlassen sollten (variante wäre schweigen oder nur ein bisschen nachzudenken), denn wir brauchen euch nicht und wollen unsere heimat nicht von selbsternannten vaterlandshelden verteidigt wissen. wenn diese partei etwas zu sagen hätte, dann gute nacht für unser land>gott sei dank gibts hier ausser leeren phrasen und hetze kein programm dahinter und auch keinerlei ansätze>schuld sind, egal bei was, nur die anderen. ich möchte mich jedenfalls nicht mehr schämen müssen, von solchen mitstaatsbürgern umgeben zu sein und bin überzeugt, dass ein grossteil der österreicher diese meinung hat!

Fr.Klarsfeld ,wie schauts mit denPalestinensern aus,Israel lieber vor der eigenen Türe kehren ,nicht in anderen Ländern Unruhe stiften !

Gefahr für (in?) Österreich An Fr. Klarsfeld: Ich bin Jg. 1958, es ist schrecklich, was passiert ist, so wie den Juden GENAUSO den SINTIS und ROMA und ich hab es satt, auf Generationen hinaus mich der Sippen haftung zu unterwerfen. Wenn ich Ihre Aussagen so lese, dann frage ich mich, wenn die Situation in Österreich für Jüdischstämmige immer gefährlicher wird, was tun solche Leute dann noch da, außer dauernd darüber jammern??? Also dürfte es so schlimm gar nicht sein!!

galileo2
galileo2 melden

die dame solle vieleicht bei den israelis anfangen, denn die machen heute nichts anderes mit den Palästinensern wie die nazis mit den juden. sie sperren sie hinter meterhohen mauern u lassen sie dort verrecken. meine Generation kennt den zweiten weltkrieg u die nazis-zeit nur mehr aus den Geschichtsbüchern, also lasst uns mit den scheiss in ruhe. Es muß doch einmal ruhe sein, oder sind gewisse gruppen besonders interessiert, weiterhin das ganze am köcheln zu halten um von deutschland u österreich abzukassieren.

melden

Re: die dame solle vieleicht bei den israelis Sehr richtig, denn dieser Völkermord an den Palästinensern durch die Juden ist durchaus vergleichbar mit dem damaligen, aber dazu schweigt diese edle Dame. Das "auserwählte Volk", das bis heute von Deutschland, Österreich und der Schweiz Milliarden abgepressst hat (Norman Finkelstein in "Die Holocaust-Industrie") gibt keine Ruhe und findet immer wieder Leute, die diese Sache am köcheln halten, um weiterhin von diesen Staaten zu kassieren. Die Zeit ist weiter fortgeschritten und wir wollen einmal unsere Ruhe haben. Wir haben in der jetzigen Zeit genug Probleme, die aufzuarbeiten wären, aber dies interessiert diese ewiggetrige Dame nicht, sondern sie geifert in blindem Hass hinter Dingen her, die bereits Geschichte sind und dabei sollte man es einmal belassen.

Genau! .. das ist es!!! Faschismus, Ausländerhass ist in jedem Volk möglich und das Gedenken an Gestern soll dazu dienen offenen Auges das Heute zu sehen. Das gilt für Israel ganz bestimmt viel mehr aber noch für uns westlichen Staaten, die herz- und hirnlos zusehen wie Menschen an Krankheiten sterben die bei uns längst heilbar sind, Kinder verhungern während ich hier im warmen sitze und meinen billigen Kaffee trinke den höchstwahrscheinlich ein grad mal 9 jähriger Bub geerntet hat in einem 18 stunden tag... Der Faschismus in uns hat längst globale Ausmasse...

melden

Ich kann es nicht mehr hören!!!! Die einzigen Menschen die HASS schüren sind diejenigen
die uns Österreichern immer wieder Rassismus und Nazi
Verhalten vorwerfen!

Die Einzigen, und das hat unten auch schon richtiger Weise
Marc99 erwähnt, die das Naziverhalten heute noch aktiv
betreiben sind die Israelis selbst, die Palästinenser auch
systematisch und gezielt vertreiben und vernichten und
das sagt KEIN POLITIKER oder sonst wer etwas!!!!!

Wenn wir Österreicher alle samt solche Rassisten sind,
dann frag ich mich warum alle nach Österreich wollen?
Warum wir jedem soziale und gesundheitliche Hilfe bieten?
Warum wir z.B. bei Licht ins Dunkel Millionen spenden,
trotz einer der schwersten Krisen usw.

Wenn das Rassismus ist werte Jäger und Kritiker dann
frag ich mich warum Israel mit unseren Erbschulden
Waffen kauft?

melden

und noch was ... warum jagt man Verbrecher aus der Vergangenheit, die
teilweise schon tot sind und warum tut man nichts gegen
Verbrecher die HEUTE Menschen vernichten und töten???

Dank der Politik der USA und Israel habe ich in einem
Interview mit Taliban gesehen, dass nun auch der HASS
gegen EUROPA immer stärker wird und warum? Weil die
EU die Schnauze hält und sich ebenfalls nicht traut gegen
Verbrecher aus Israel, die es bestätigter Weise gibt, in
irgendeiner Weise vorzugehen! Das sind Fakten die uns
in Europa zum Ziel für Fanatiker machen, die man leider
auch in gewisser Weise verstehen muss.

Wenn man eine Ratte in die Enge treibt, dann wird diese
beißen und genauso wenig wie man uns einen anderen
Glauben aufzwingen darf, dürfen wir das mit anderen tun!
Aber da schweigen die Kritiker! Schande!

melden

Re: Ich kann es nicht mehr hören!!!! Ich auch nicht. Sie haben mit Ihrem Kommentar den Nagel auf den Kopf getroffen. ISRAEL SOLL VOR DER EIGENEN TÜRE KEHREN. U.a. unter "Ariel" Sharon, damals Massenkindermord am Tempelberg, und heute..? Das alles mit fester Rückendeckung durch die Amis. Sonst wären die Israelis nie so "groß" geworden und könnten über Generationen hinaus "Entschädigung" einklagen!!! Was ist mit den Romas und den Sintis, denen wurde in den KZ`S auch nicht weniger schlimm - wenn nicht sogar ärger - mitgespielt, nur hinter denen stehen und standen keine Amis. Die haben NIE, auch nur einen Cent geklagt

Man kann Greueltaten autoritärer Regime der Menschheit nicht oft genug vor Augen führen.
Da haben sie meine volle Zustimmung Frau Klarsfeld.
Denn das ist der einzige Weg, damit sich diese Greueltaten nicht wiederholen. Aus diesem Grund bin ich auch völlig überzeugt davon, dass derartiges in Deutschland und Östereich nie wieder passieren wird.
Leider gibt es Länder die vom Nazi-Regime sehr gut gelernt haben. Und solange die Greueltaten dieser Länder von der breiten Öffentlichkeit totgeschwiegen werden können diese Länder munter weitermorden. Das beste Beispiel dafür ist Israel. Wann endlich werden diese Verbrechen auch so behandelt wie die Nazi-Verbrechen damit auch endlich im Nahen Osten Frieden einkehrt?

Frau Klarsfeld Sie haben sicher gute Arbeit geleistet, die auch manchmal gefährlichwar. das war in den 50 und 60er Jahren. Sie haben Kiesinger geohrfeigt ( ob das eine mutige Tat war, lasse ich dahin gestellt). Für mich abe rist eines interessant,jahrelang war nichts von Ihnen zu höre. Jetzt kommt ein Buch von ihnen und flugs sind sie wieder wie ein "jack in Box" da. Warum gehen Sie nicht nach Israel und zeigen dort die Verbrechen der Israeli gegen die Palistinänser auf. Ach so! In Österreich haben doch Redefreiheit und da kann jeder kommen und alles in den Schmutz ziehen. Das Österreicher sehr stark an den Verbrechen der Nazi beteiligt waren, ist bewiesen. Da brauchen wir aber keine selbsternannten Historiker, wir haben unsere eigenen international angesehenen Fachleute. Bleiben Sie in Frankreich!

Gefahr für Österreich Sehr geehrte Frau Klarsfeld! Sie haben Offensichtlich bewusst vergessen was Israel seit Jahrzehnten mit den Kindern in Palestina aufführt, schlimmer als bei den Nazis werden dort fast täglich Kinder ermordet, mit Phospor Granaten usw. werden sie aus ihrer Heimat vertrieben. das wäre doch auch eine Aufgabe für sie die Verantwortlichen zur Rechenschaft heranzuziehen oder??.

melden

Bravo Frau Klarsfeld.... ein wahres Wort, vor allem keine Juristen. Die waren und sind es die die Verfolgung und Bestrafung dieser Verbrecher bis heute zu verhindern wissen, vermutlich aus Selbstschutz auch die Gesetze so formuliert haben. Aber jeder weiss doch, der Österreicher war immer der bessere Nazi, gilt vermutlich bis Heute noch...................

melden

Re: Bravo Frau Klarsfeld.... Gratuliere! Du bist der dümmste Mensch den ich in 57 Jahren kennen lernen durfte!

Viennese melden

Re: Bravo Frau Klarsfeld.... Langsam aber sicher sollte sogar solchen Menschen wie Ihnen klar sein, wie die Geschichte verlaufen ist. Mit einemZitat von Kreisky möchte ich Ihnen sagen: " lernen Sie Geschichte" Herr Ibikus. Aber wahrscheinlich sind ie einer der unbelehrbaren Nestbeschmutzer.

Seite 1 von 1