Stierkalb in brutal gerissen: Geschädigter Landwirt verdächtigt einen Bären als Täter!

Meister Petz soll Kalb über Zaun geschleppt haben Sonst fanden sich keine Hinweise auf Bären in OÖ

Bärenalarm in Oberösterreich: Ein Landwirt verdächtigt einen Bären, für den gewaltsamen Tod eines Kalbes verantwortlich zu sein. Der Bauer aus Unterlaussa im Bezirk Steyr-Land zeigte bei der Polizei an, dass er auf einer Alm sein vermisstes, ein Monate altes Tierkalb verendet gefunden habe.

Wegen der massiven Verletzungen beziehungsweise der Lage am Fundort vermutet der Landwirt, dass ein Bär das 90 Kilogramm schwere Kalb gerissen und über den Stacheldraht der Weide geschleppt habe. Konkrete Hinweise auf ein derartiges Tier, etwa Abdrücke von Bärentatzen im Boden, -Losung oder -Pelzhaare, wurden jedoch nicht gefunden. (apa/red)