Sternstunde von Robinho: Jung-Star schießt
Brasilien im Alleingang zum 3:0-Triumph!

Brasilien wahrt Aufstiegschance bei Copa America Zweiter Sieg: Mexiko steht bereits im Viertelfinale

Sternstunde von Robinho: Jung-Star schießt
Brasilien im Alleingang zum 3:0-Triumph!

Der brasilianische Stürmerstar Robinho hat seine Fußball-Nationalmannschaft bei der in Venezuela ausgetragenen Copa America auf die Erfolgsstraße zurückgebracht. Der trickreiche Real-Madrid-Angreifer erzielte am zweiten Spieltag der Gruppe B beim 3:0-(1:0)-Sieg gegen Chile in Maturin alle drei Treffer der "Selecao". Während der Titelverteidiger noch um den Aufstieg bangen muss, qualifizierte sich Mexiko mit einem 2:1-Sieg gegen Ecuador bereits für das Viertelfinale.

Robinho brachte die Brasilianer in der 36. Minute mit einem verwandelten umstrittenen Foulelfmeter in Führung und beendete damit seine Durststrecke von sieben torlosen Spielen im Dress des Nationalteams. Nach der Pause drängten die Chilenen, bei denen Red-Bull-Salzburg-Legionär Jorge Vargas in der 54. Minute eingewechselt wurde, im Monumental-Stadion von Maturin vor 42.000 Zuschauern auf den Ausgleich. Humberto Suazo und Jorge Valdivia ließen aber die größten Chancen des Außenseiters ungenützt.

Als Chile in der Schlussphase auf totale Offensive umschaltete, hatte der fünffache Weltmeister mehr Platz und Konterchancen. Der 23-jährige Robinho stellte nach einem Zuspiel von Sturmpartner Vagner-Love zuerst auf 2:0 (84.), ehe er drei Minuten später 40 Meter vor dem Tor den Ball bekam, zwei Chile-Verteidiger stehen ließ und danach seinen Triplepack perfekt machte. Brasilien, das zum Auftakt gegen Mexiko 0:2 verloren hatte, wahrte damit die Chance auf den Aufstieg ins Viertelfinale.

Mexiko steht im Viertelfinale
Mexiko steht nach einem 2:1-(1:0)-Sieg gegen Ecuador schon in der Runde der besten acht Teams. In einer weitgehend ausgeglichenen Partie waren die Mexikaner die effizientere Mannschaft. Nery Castillo nutzte eine Unachtsamkeit in der ecuadorianischen Abwehr zum Führungstreffer (22.) und der kurz davor eingewechselte Omar Bravo sorgte in der 80. Minute mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Ein toller Weitschusstreffer von Edison Mendez (85.) brachte für die weiterhin punktlosen Ecuadorianer nur noch eine Ergebniskosmetik.

Die Mexikaner sind fix unter den besten beiden Drittplatzierten der drei Vorrundengruppen, die neben den jeweils beiden Topteams den Aufstieg schaffen und könnten sich daher am letzten Spieltag auch eine Niederlage gegen Chile, das zum Auftakt Ecuador mit 3:2 besiegt hatte, leisten. Brasilien, das auf Tabellenschlusslicht Ecuador trifft, hat genauso wie Chile drei Punkte, allerdings ein um drei Treffer besseres Torverhältnis.

(apa/red)