Fakten von

Steirer stürzte beim Schwammerlsuchen - schwer verletzt

62-Jähriger wurde von Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen

Ein 62 Jahre alter Mann aus dem südsteirischen Bezirk Leibnitz hat am Freitag sich beim Schwammerlsuchen in der Weststeiermark bei einem Sturz schwer verletzt. Dies teilte die Landespolizeidirektion am Samstag mit. Seine Ehefrau, die mit ihm im Wald unterwegs gewesen war, verständigte die Rettungskräfte, der Verunglückte wurde vom Rettungshubschrauber ins Spital geflogen.

Der Südsteirer war gegen 16.00 Uhr mit seiner Frau in der Nähe eines Steinbruches nahe Eibiswald im Bezirk Deutschlandsberg beim Schwammerlsuchen. Aus ungeklärten Gründen stürzte der Mann rund sechs Meter einen Abhang hinab, erlitt schwere Kopfverletzungen und blieb bewusstlos liegen. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt wurde er von der Crew des Helikopter Christophorus 12 des ÖAMTC in das LKH Graz geflogen.

Kommentare