Steirer mögen es am liebsten rauchfrei: Drei Viertel für Lokale ohne blauen Dunst

Nichtraucher-Schutz für 85, 2% sehr wichtig & wichtig Gutes Essen und Trinken wichtiger als Qualmverbot

Laut einer Umfrage unter 3.023 Steirerinnen und Steirern sind 74,1 Prozent für rauchfreie Lokale. Das teilte der steirische Gesundheitslandesrat Helmut Hirt (S) mit. Hirt hatte im Herbst des Vorjahres eine "wissenschaftliche Survey" zum Thema Rauchen durchführen lassen und berichtete nun die ersten Ergebnisse. Nach zwei Befragungen der Wirtschaftskammer Wien würden Lokalbesucher u.a. gutes Essen und Trinken schwerer gewichten als ein Qualmverbot.

Für 85,2 Prozent der Befragten sei der Nichtraucher-Schutz "sehr wichtig" oder "wichtig", berichtete Hirt. 74,1 Prozent seien für rauchfreie Lokale, wovon diese für 41,2 Prozent "sehr wichtig" und für 32,9 Prozent zumindest "wichtig" seien. Aufgesplittet auf die verschiedenen Betriebe seien für ein generelles Rauchverbot 63,9 Prozent aller Befragten in Restaurants, 51,2 Prozent in Cafes und "Szene-Lokalen" und 44,1 Prozent in Discotheken und Tanzlokalen. Von den Interviewten würden nur 12,3 Prozent die derzeitigen Nichtraucherbereiche für einen wirksamen Schutz halten.

Die vom Gesundheitslandesrat in Auftrag gegebene Umfrage wurde im Herbst 2006 von Ifes durchgeführt. Genau 3.023 Steirerinnen und Steirer im Alter zwischen 15 und 65 Jahren wurden in Einzelinterviews befragt. Von den Interviewten waren zum Zeitpunkt der Umfrage etwa 21 Prozent Raucher. Die Auswertung erfolgte heuer.

Nur ein generelles Rauchverbot in Lokalen gewährleiste wirklich einen Nichtraucherschutz, meinte Hirt. Italien und Irland würden zeigen, dass ein generelles Rauchverbot keine Nachteile für die Gastronomie bringe. Es sei auch nicht richtig, die politische Verantwortung für einen Nichtraucher-Schutz auf Wirte zu übertragen. (apa/red)