Fakten von

Stein-Inschrift der Zehn Gebote
für 850.000 Dollar versteigert

Vermutlich älteste bekannte Inschrift der Zehn Gebote auf Stein aus dem 4. Jhdt.

Die vermutlich älteste bekannte Inschrift der biblischen Zehn Gebote auf Stein aus dem 4. Jahrhundert ist in Kalifornien versteigert worden. Das Höchstgebot lag am Mittwochabend (Ortszeit) bei 850.000 Dollar (794.500 Euro), wie das Auktionshaus Heritage Auctions der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Versteigerung war mit einem Mindestgebot von 250.000 Dollar eröffnet worden.

Der Käufer wollte zunächst anonym bleiben. Auf der etwa 90 Kilogramm schweren, 61 Zentimeter hohen Marmortafel ist über 20 Zeilen samaritanische Schrift eingraviert, die dem Hebräischen und Aramäischen entstammt. Die Tafel wurde 1913 bei Ausgrabungen für einen Bahnhof entdeckt.

Da die israelische Altertumsbehörde (IAA) die Marmortafel zum nationalen Kulturgut erklärt hat, mussten potenzielle Käufer vor Abgabe eines Gebots zustimmen, diese öffentlich auszustellen. Der Rabbi Shaul Deutsch hatte sie 2005 für sein Living Torah Museum in New York gekauft und stellte sie nun zum Verkauf. Sein Museum zeigt Artefakte jüdischer Geschichte und jüdischen Lebens.

Kommentare